Wellness

Kosmetik selbst machen: Aloe Vera Creme

Kosmetik selbst machen: Aloe Vera Creme
geschrieben von Christine Beckert

Seit Jahrhunderten wird die Aloe Vera Pflanze als wirkungsvolles Naturkosmetik-Produkt verwendet. Die pflegenden Heilstoffe der Aloe Vera Pflanze sorgen für einen straffen, geschmeidigen Teint und ausreichend Feuchtigkeits-Versorgung der Haut.

Aloe Vera eignet sich hervorragend als Hautpflegemittel, denn die enthaltenden Vitamine und Nährstoffe ziehen tief in die unteren Hautschichten ein und entfalten ihre Heilwirkung. Aloe Vera sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Schutzmantel der Epidermis, fördert das Zellwachstum und pflegt die Haut geschmeidig weich.

Durch die Verwendung von Aloe Vera als Cremezusatz können sogar Falten, Hautrötungen und große Poren gemindert und gleichzeitig vorgebeugt werden. Aloe Vera hat zudem eine entzündungshemmende Wirkung, sodass selbst Mittesser und kleine Pickel bekämpft werden. Unreine Haut und Hautausschläge können werden vermindert oder verschwinden ganz.

Aloe Vera Creme ganz einfach selbst hergestellen!

  • Für die Zubereitung benötigen Sie Aloe Vera Gel, Aloe Vera Konzentrat oder wenn die Möglichkeit besteht: das frische Fruchtfleisch einer Aloe Vera Pflanze.
  • Als Bindemittel für die Aloe Vera Creme benötigen Sie des Weiteren „Tegomuls“. Tegomuls ist ein pflanzlicher, natürlicher Emulgator aus Palmöl und wird aufgrund seiner sehr gut verträglichen Wirkung vor allem bei der Herstellung von Bodylotionen, Hautcremes und anderen Hautpflegecremes verwendet. Tegomuls ist zudem essbar und wird bei der Eisherstellung und in der Bäckerei zur Herstellung von Kuchen eingesetzt.
  • Ein weiterer Bestandteil der selbst gemachten Aloe Vera Creme ist E901 „Bienenwachs“. Bienenwachs verleiht der Creme die richtige Konsistenz.
  • Mandelöl als Duftzusatz.

Aloe Vera Gel aus dem frischen Fruchtfleisch gewinnen – so geht’s

Schneiden Sie die Spitze eines mittleren Aloe Vera Blattes vorsichtig ein wenig ab. An dieser Stelle kann die Pflanze später gut verheilen und gut weiterwachsen.

Warten Sie nun, bis das gelbliche Pflanzensekret vollständig ausgetreten ist. Schneiden Sie das Blatt längs auf. Jetzt sollten Sie das farblose, dickflüssige Aloe Vera Fruchtfleisch sehen. Mit einem Teelöffel können Sie dieses entnehmen und direkt zur Creme-Herstellung verwenden. Geben Sie die Masse in eine kleine Schüssel.

Aloe Vera Creme selber herstellen – so geht‘s

Geben Sie E901 Bienenwachs, Tegomulus und ein wenig Olivenöl in ein Wasserbad und warten, bis alle Bestandteile sehr gut aufgelöst sind. Lassen Sie diese Masse bis auf 30 Grad Celsius abkühlen und geben das frische Aloe Vera Fruchtfleisch hinzu. Nun vermischen Sie alle Inhaltsstoffe gut miteinander, bis eine gleichmäßige dickliche Flüssigkeit entstanden ist. Wenn alles gut vermischt ist, geben Sie ein paar Tropfen vom Mandelöl hinzu. Fertig ist die selbst gemachte Aloe Vera Creme.

Lagern sollte Sie diese Creme am besten im Kühlschrank und verwenden Sie bei der Dosierung der jeweiligen Portionen immer einen sauberen Löffel, um Keimbildungen vorzubeugen. Bei der Herstellung sollten Sie außerdem auf Hygiene und Sauberkeit achten, denn nur so kann die selbst gemachte Creme lange halten.

Bildnachweis: GreenArt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Christine Beckert