Schönheit

Schöne Augen mit Kajal: So geht’s ganz einfach

Schöne Augen mit Kajal: So geht’s ganz einfach
geschrieben von Jutta Baur

Kajal lässt Augen geheimnisvoll und feurig erscheinen. Selbst die ägyptischen Schönheiten vergangener Jahrtausende wussten Kajal zu nutzen. Heutzutage muss „frau“ nicht mehr mit Asche und Butterfett arbeiten. Der Zauber von kajal-geschminkten Augen ist geblieben.

So finden Sie den richtigen Kajal-Stift

Kajal ist weicher als ein Augenbrauenstift. Man bekommt ihn in allerlei Farben, so dass für jeden Typ die passende Variante möglich ist. Wenn Sie dunkelhaarig sind und auch dunkle Augen haben, ist ein schwarzer Kajal für Sie genau richtig. Rothaarigen steht eher Braun oder Grün. Blonde Frauen können neben Braun durchaus auch zu Grau oder Blau greifen.

Wasserfester Kajal ist für die Geübteren unter uns ideal. Wer bereits ein sicheres Händchen hat, dem verschafft er einen dauerhaften Effekt. Für Anfängerinnen ist ein ganz normaler Kajal-Stift geeigneter. Dabei lassen sich kleine Patzer unproblematischer entfernen.

Beim Kauf eines Kajals sollten Sie unbedingt auch einen Spitzer mit erwerben. Nur mit einem angespitzten Stift erzielen Sie brauchbare Ergebnisse.

Los geht’s

Arbeiten Sie mit dem Kajal stets bevor Sie Ihre Wimpern tuschen.

Am einfachsten beginnen Sie mit dem Oberlid. Nehmen Sie den Stift in die Hand und ziehen Sie dann mit dem Zeigefinger der freien Hand das Oberlid leicht nach hinten. Die Haut strafft sich.

Ziehen Sie einen Strich vom inneren Augenwinkel nach außen. Bleiben Sie so nahe am Wimperkranz wie es Ihnen möglich ist. Sollte etwas daneben gehen, entfernen Sie den Fehler mit einem Wattestäbchen.

Beim Unterlid gibt es zwei Varianten. Entweder platzieren Sie den Kajal-Strich auf der sogenannten Wasserlinie, also dem exakten Lidrand oder am Wimpernkranz. Beim Wimperkranz verfahren Sie einfach genauso, wie am Oberlid. Straffen Sie die Haut leicht mit dem Zeigefinger und malen Sie dann den Strich. Schwieriger ist es bei Schminken der Wasserlinie.

Dabei müssen Sie das Auge mit den Fingerspitzen zart nach unten ziehen. Das bedarf einiger Übung. Darum sollten Sie diese Variante erst einmal in Ruhe ausprobieren. Außerdem verträgt nicht jede Frau diese Art des Auftrags. Ein tränendes Auge ist ein sicheres Zeichen dafür, lieber nur am Wimpernkranz zu arbeiten.

Der Kajal-Strich auf der Wasserlinie zaubert einen einzigartig tiefen und geheimnisvollen Blick. Bedenken Sie jedoch, dass er Ihr Auge optisch verkleinern kann. Am besten testen Sie den Effekt einfach aus.

Stiftung Warentest sieht keine Probleme bei Kajal-Stiften

Was so nah am Auge getragen wird, sollte unbedingt frei von Schadstoffen sein. Die Stiftung Warentest untersuchte vor einiger Zeit eine Reihe gängiger Kajals. Es wurden keine Schwermetalle oder gar Keime gefunden. Selbst Frauen, die Kontaktlinsen verwenden, hatten keine Schwierigkeiten.

Zum Nachlesen finden Sie den Artikel der Stiftung Warentest hier.

Bildnachweis: mikelaptev / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Jutta Baur