Die größten Irrtümer: Lippenbalsam macht süchtig

Die größten Irrtümer: Lippenbalsam macht süchtig

Ein weiterer Beauty-Irrtum, der besonders in der kälteren Jahreszeit immer wieder auftaucht: Lippenbalsam macht süchtig. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, der kommt davon nicht mehr los, so heißt es zumindest. Doch das stimmt so nicht. Lesen Sie hier mehr über nur vermeintlich trockene Lippen und wie Sie diese richtig pflegen.

Lippenbalsam macht süchtig. Das stimmt nur insoweit, dass man sich bei regelmäßigem Gebrauch von Lippenbalsam an das sehr weiche Gefühl der Lippen gewöhnt. Benutzt man dann einige Stunden keinen Pflegestift, dann fühlen sich die Lippen vergleichsweise rau an, doch das muss nicht zwangsläufig auch der Realität entsprechen. Aus Reflex und auch, um das trockene Gefühl der Lippen möglichst schnell wieder loszuwerden, befeuchten wir sie mit der Zunge, und das wiederum trocknet unsere Lippen dann wirklich aus.

Feuchtigkeit ist nicht gleich Pflege

Besonders im Winter neigen unsere Lippen dazu, spröde zu werden. Da sie keine Schweiß- oder Talgdrüsen sind, können sie selbst auch keine erfrischende Feuchtigkeit produzieren und sind deshalb den Temperaturschwankungen der kalten Jahreszeit mehr oder weniger ausgesetzt. Und was liegt da näher, als sich einen Lippenpflegestift zu greifen, und die Lippen so zumindest von außen mit Feuchtigkeit zu versorgen?

Diese Kosmetika enthalten meist sehr viel Feuchtigkeit, doch was zunächst so pflegend klingt, ist in Wirklichkeit eher schlecht: denn unseren Lippen fehlt es an Fetten, die die Feuchtigkeit auch wirklich festhalten können und so trocknen sie schnell wieder aus, besonders wenn es draußen kalt ist oder auch bei trockener Heizungsluft. Das zunächst angenehme Gefühl ist deshalb verlockend, aber man sollte darauf achten, dass die Lippenpflege einen höheren Fettanteil hat, um wirklich einen langfristig pflegenden Effekt zu erzielen.

Entscheidend ist der Fettanteil

Wirklich süchtig macht Lippenpflege allerdings nicht, denn es sind darin keine Stoffe enthalten, die eine körperliche Abhängigkeit hervorrufen können. Doch was wir als eine Art Abhängigkeit empfinden, ist ein nicht enden wollender Teufelskreis: Je häufiger sich unsere Lippen spröde anfühlen, desto schneller greifen wir immer wieder zum Pflegestift, der dieses Austrocknen dann auch noch beschleunigt. Wenn Sie also generell zu trockeneren Lippen tendieren, dann sollten sie besonders im Winter darauf achten, einen Lippenbalsam mit einem erhöhten Fettanteil zu nutzen.

Veröffentlicht am 18. Juli 2012