Entspannung

Autogenes Training: Entspannen Sie mit der Sonnengeflecht-Übung

Die Sonnengeflecht-Übung ist eine Wärme-Übung, die im Bauchbereich wirksam wird. Der Name Sonnengeflecht oder Solarplexus stammt von einem Nervenknoten, der sich zwischen Magen und Wirbelsäule befindet. Von diesem Nervenknoten gehen strahlenförmig Nervenäste aus, die zu den verschiedenen inneren Organen wie Leber, Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse, Darm und Nieren führen.

Die Sonnengeflecht-Übung

Wenn Sie das Autogene Training durchführen möchten, dann kommen Sie allmählich zur Ruhe und bereiten sich innerlich auf die Übungen vor.

Sie beginnen wieder mit den gelernten Übungen:

Ruhe-Übung           1x

Schwere-Übung      3x

Ruhe-Übung           1x

Wärme-Übung        3x

Ruhe-Übung           1x

Atem-Übung           3x

Ruhe-Übung            1x

Herz-Übung             3x

Ruhe-Übung            1x

"Mein Sonnengeflecht (Leib) ist strömend warm." (3x)

Ruhe-Übung

Zurücknahme

Wichtig: Üben Sie als Anfänger das Autogene Training nur unter der Anleitung eines qualifizierten Trainers.

Tipps für die Sonnengeflecht-Übung beim Autogenen Training

Im Bauch nehmen wir viele Gefühle wahr: Unbehagen und Wohlbefinden, Wut und Zorn, Angst und Freude, Lampenfieber, aber auch die "Schmetterlinge" im Bauch.

Mit der Konzentration auf das Sonnengeflecht wird ein Wärmegefühl in der Bauchregion erzeugt. Dieses breitet sich allmählich wie ein Strom in die inneren Organe aus und durchblutet diese intensiver.

Dieses Wärmeerlebnis nehmen Sie anders als in den Armen und Beinen als Wellen wahr, die sich allmählich in der gesamten Bauchregion ausbreiten.

Verkrampfungen im Bauchbereich, die durch Ängste wie z. B. Prüfungsangst und Lampenfieber und durch Anspannung entstanden sind, verschwinden. Ihr Bauch wird warm und weich.

Diese Übung ist daher besonders für Menschen geeignet, die bei Stress in der Bauchregion verkrampfen. Das Wärmegefühl hält länger an als bei der Wärme-Übung.

Zur Unterstützung können Sie auch Ihre warmen Hände auf den Bauch oberhalb des Nabels legen, um so die Ausbreitung des Wärmegefühls zu erzeugen bzw. zu unterstützen.

Diese Übung benötigt etwas mehr Geduld, denn die Wirkung tritt meistens erst nach ein paar Wochen auf.

Diese Übung können Sie noch vertiefen, indem Sie angenehme Bilder visualisieren, z. B. legen Sie sich eine warme Wärmflasche auf dem Bauch oder trinken einen heißen Tee, der durch Ihren Körper strömt. Oder Sie liegen an einem schönen Sommertag am Strand in der Sonne und die Sonne scheint Ihnen angenehm warm auf dem Bauch.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Barbara Schade-Ahmadian