Unter diesen 5 Bedingungen ist ein Verkauf Ihrer Wohnung ratsam

Diese 5 Gründe sprechen für den Verkauf Ihrer Wohnung

Eine Eigentumswohnung ist eine langfristige Kapitalanlage und Altersvorsorge gleichermaßen. Im Zuge knappen Wohnraums und steigender Mietpreise sichert Sie Ihnen einen beruhigenden Lebensabend und ein Erbe für Ihre Kinder.

Doch es gibt auch Argumente, die gegen den Erhalt einer Eigentumswohnung sprechen und in jedem Einzelfall berücksichtigt werden sollten.

  1. Finanzielle Situation
  2. Wertminderung
  3. Umzug
  4. Startkapital
  5. Persönliche Veränderung

1. Ihre finanzielle Situation rechtfertigt den Verkauf Ihrer Wohnung

Der Verlust Ihres Arbeitsplatzes ist meist ausreichend, um in wirtschaftliche Not zu geraten. Sobald die monatlichen Raten für die Abzahlung einer Eigentumswohnung nicht mehr gewährleistet sind, wird Sie Ihre Bank schon bald zu einem persönlichen Gespräch einladen. Alle Banken verfügen über gesetzliche Grundlagen, Maßnahmen zu ergreifen, die bis zu einer Versteigerung Ihres Objektes führen können.

Zwangsversteigerungen erzielen jedoch in der Regel nicht den reellen Wert Ihres Besitzes, so dass damit der Verkauf Ihrer Wohnung meist mit einem hohen finanziellen Verlust verbunden ist und die Deckung Ihrer Schuld nicht völlig sichert.

Wenn absehbar ist, dass Sie Ihre Eigentumswohnung nicht mehr tragen können, versuchen Sie daher, selbst rechtzeitig den Verkauf Ihrer Wohnung in die Wege zu leiten. Damit können Sie einem hohen Werteverlust vorbeugen und erzielen einen marktgerechten Preis.

Nachteilig dabei ist natürlich, dass Ihre Wünsche und Träume mit dem Verkauf Ihrer Wohnung auf der Strecke bleiben. Bevor Sie sich zu dieser Entscheidung durchringen, bitten Sie Familienangehörige um eine vorübergehende Unterstützung und ziehen Sie gegebenenfalls eine Schuldnerberatung zu Rate.

2. Wertminderung durch Verschlechterung des Umfeldes

Im Laufe vieler Jahre kann sich das Umfeld, in dem sich Ihre Eigentumswohnung befindet, stark verändern. Soziale Brennpunkte können entstehen, ein nicht vorhersehbarer Bau einer Autobahn kann Lärm und Abgase mit sich bringen oder eine neue Flugschneise lässt Sie nicht mehr zur Ruhe kommen.

All dies beeinträchtigt den aktuellen Wert Ihres Objektes und rechtfertigt Überlegungen, die den Verkauf Ihrer Wohnung in Betracht ziehen. Die Finanzierung einer Eigentumswohnung kann weit mehr als zwanzig Jahre dauern. Dies ist ein sehr langer Zeitraum, in dem nicht abzuschätzen ist, welche Einflüsse das Umfeld und die Planungen der Kommunalpolitiker auf Ihr Wohngebiet nehmen.

Hinzu kommt, dass Bürgerinnen und Bürger meist nur sehr wenig Einfluss darauf nehmen können. Wenn absehbar ist, dass die Attraktivität der Lage leidet und unweigerlich finanzielle Verluste durch Wertminderung entstehen, sollten Sie sich rechtzeitig zum Verkauf Ihrer Wohnung entschließen, um einen akzeptablen Preis erzielen zu können.

Dagegen spricht allerdings, dass Sie vermutlich nicht die von Ihnen gewünschte Verkaufssumme erzielen werden.

3. Umzug aufgrund beruflicher Herausforderungen

Die heutige Arbeitswelt fordert ihre Tribute. Sie geht einher mit absoluter Flexibilität und hohem Leistungsdruck. Für einen attraktiven Arbeitsplatz ziehen Menschen daher mehrfach um. Vor allem in wirtschaftlich schwachen Gegenden bleibt ihnen oftmals keine andere Wahl, vor allem dann, wenn noch viele Arbeitsjahre vor ihnen liegen. Wohnungseigentümer stehen dann vor der Entscheidung, ihre Wohnung zu vermieten oder verkaufen.

Ist absehbar, dass Sie Ihre Eigentumswohnung auf lange Sicht hin nicht mehr selbst nutzen werden und auf zuverlässige Mieter angewiesen sind, um die Darlehensabtragung zu sichern, sollten Sie den Verkauf Ihrer Wohnung überdenken. Eine Wohnung kann sehr belastend für Sie sein, wenn Sie selbst weit entfernt wohnen und sich um notwendige Reparaturarbeiten oder ausbleibende Mieten nicht persönlich kümmern können.

Negativ könnten die emotionalen Belastungen sein, die eine Trennung von Ihrer Wohnung für Sie bedeutet. Überlegen Sie daher vorab, ob Ihre Wohnung von Familienmitgliedern oder vertrauensvollen Freunden genutzt werden und ihren Erhalt für Sie sichern könnte.

4. Startkapital für eine Auswanderung

Falls Sie beabsichtigen, Deutschland zu verlassen und einen beruflichen und privaten Neustart in einem anderen Land wagen möchten, kann Ihnen der Verkauf Ihrer Wohnung eine grundlegende Basis hierzu bieten. Der Verkaufserlös hilft Ihnen, die schwierigen Anfangsmonate an Ihrem Traumziel zu erleichtern und stellt eine monetäre Brücke zu Ihrem neuen Lebensweg dar. Zudem wird es Ihnen Probleme bereiten, sich vom Ausland aus um Ihre Eigentumswohnung zu kümmern und dafür zu sorgen, dass alle erforderlichen Kosten gedeckt werden können.

Dagegen spricht, dass der Verkauf Ihrer Wohnung endgültig ist und Sie damit einen sicheren Ort verlieren, an den Sie jederzeit zurückkehren könnten, wenn das Leben im Ausland nicht Ihren Erwartungen entsprechen sollte.

5. Persönliche Veränderungen durch gesundheitliche oder körperliche Einschränkungen

Beim Kauf einer Eigentumswohnung finden natürliche Alterungsprozesse des Menschen selten Berücksichtigung. Auch körperliche Beeinträchtigungen, unvorhersehbare lebensbedrohende Erkrankungen oder Unfälle spielen bei der Suche nach einer Eigentumswohnung eher untergeordnete Rollen.

Doch jeder individuelle Tag kann von Schicksalsschlägen geprägt werden, die das persönliche Leben völlig auf den Kopf stellen. Es gibt keine Garantie dafür, dass Sie die Treppen bis ins hohe Alter hinein bewältigen werden können. Ferner kann nicht gewährleistet werden, dass Ihnen die Eigentümergemeinschaft den Einbau eines Treppenliftes genehmigen wird.

Auch pflegerische Hilfe kann uns alle treffen. Pflegeheime sind jedoch sehr teuer und werden nach Aufbrauchen aller Ersparnisse den Verkauf Ihrer Wohnung unausweichlich machen.

Nachteile haben dabei nicht allein die betroffenen Wohnungseigentümer, sondern auch deren Erben, da der Verkaufserlös zu großen Teilen zur Deckung der Heimkosten genutzt werden muss. Vor einem Verkauf sollten sich daher alle Familienmitglieder intensiv beraten und Alternativen suchen, die für alle Beteiligten akzeptabel sind.

Veröffentlicht am 27. April 2016
Diesen Artikel teilen
Autor
Moritz Richartz