So funktioniert die Baufinanzierung Ihrer Auslandsimmobilie

Mit der richtigen Baufinanzierung ist eine Ferienwohnung kein unerfüllbarer Traum mehr

Eine Ferienwohnung im Ausland zu haben, ist für viele Menschen ein Traum. Diese zu finanzieren ist allerdings mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da deutsche Banken bei Baufinanzierungen im Ausland vorsichtig sind und nicht für jedes Land fördern. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel!

Eine Finca auf Mallorca, eine Ferienwohnung in Südfrankreich oder das Ferienhaus in Schweden – für viele Menschen ist eine zweite Immobilie ein Traum, den sie sich für regelmäßige und ausgedehnte Urlaube an ihrem Lieblingsort oder für den Ruhestand erfüllen wollen. Diesen Traum zu finanzieren ist natürlich mit Kosten verbunden.

Verfügt ein Interessent nicht über ausreichend finanzielle Mittel, um seine Auslandsimmobilie zu kaufen, muss er auf die Finanzierung einer Bank zurückgreifen. Sowohl deutsche Banken als auch ausländische Kreditinstitute bieten die Finanzierung vor Ort an, ebenso gibt es die Möglichkeit einen Finanzvermittler einzuspannen, der einen Kredit für die Auslandsimmobilie möglich macht.

Eine Baufinanzierung über deutsche Banken ist nur in manchen europäischen Ländern möglich

Immer mehr Banken bieten eine Auslandsfinanzierung an und sind dann mit den Gepflogenheiten der ausländischen Immobilienmärkte auch vertraut. Die meisten Finanzvermittler und deutschen Kreditinstitute offerieren Kredite aber nur für folgende Länder:

  • Spanien
  • Italien
  • Frankreich
  • Dänemark
  • Großbritannien
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Belgien
  • Österreich
  • Portugal
  • Schweiz
  • Schweden
  • Türkei

Für die Bank zählt die Absicherung

Dass Auslandsfinanzierungen nicht bewilligt werden, kommt recht häufig vor, da viele Banken bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben. Im Vergleich zu selbstgenutzten Objekten liegt die Ausfallquote der Immobilien nämlich deutlich über dem Durchschnitt, weshalb viele Banken das Risiko scheuen.

Wichtig bei jeder Form der Immobilienfinanzierung ist für eine Bank die Absicherung. Diese funktioniert in der Regel über die Hypothek, das heißt die Immobilie an sich ist die Sicherheit für das Kreditinstitut. Einige Banken akzeptieren bei der Baufinanzierung einer Auslandsimmobilie das Objekt an sich, andere verlassen sich lieber auf die bereits in Deutschland stehende Immobilie und beleihen diese ein zweites Mal. Wichtig dafür ist allerdings, dass die deutsche Immobilie so gut wie abbezahlt ist.

Eine Finanzierung über ein deutsches Kreditinstitut bietet einige Vorteile

Der Vorteil dieser Form der Baufinanzierung ist, dass sich der Käufer nicht mit den ausländischen Banken, geltendem Recht, Sprachbarrieren und fremden Gepflogenheiten auseinandersetzen muss.

Auf diese Weise werden zudem Kosten für einen Notar, Gerichte und Wertgutachten für die Auslandsimmobilie gespart, da die Sicherheit ja in Deutschland liegt. Zusätzlich sind Auslandsfinanzierungen häufig deutlich teurer, da die Zinsen meist über dem deutschen Niveau liegen.

Schnäppchen oder Wucher?

Eine Immobilie zu kaufen, die sich nicht im Euro-Raum befindet, birgt weitere Besonderheiten. So gibt es das Fremdwährungsrisiko, da das aufgenommene Darlehen Währungsschwankungen unterliegt. Dies kann einerseits negativ sein, da sich das Darlehen stark verteuern kann.

Andererseits sind auf diese Weise auch Schnäppchen-Immobilien möglich, wenn die Kurse gut stehen. Es gibt die Möglichkeit, das Fremdwährungsrisiko abzusichern – die Kosten für die Baufinanzierung steigen dadurch allerdings an.

Je mehr Eigenkapital, desto besser

Entscheidend für eine Kreditbewilligung ist auch, wie viel Eigenkapital jemand mit in die Baufinanzierung einer Auslandsimmobilie mitbringt. Da die Personen, die sich für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus im Ausland entscheiden meist schon etwas älter sind, haben sie in der Regel auch bereits mehr angespart und verfügen somit über ein hohes Eigenkapital.

Dieser Umstand kommt ihnen bei der Kreditbewilligung ebenfalls zugute, da das Risiko für die Bank somit geringer ist, weil sie weniger Geld zur Verfügung stellen muss.

Mehr zum Thema Baufinanzierung lesen Sie in diesem Artikel!

Veröffentlicht am 16. Januar 2015
Diesen Artikel teilen