Immobilien

Fundiertes Wissen über Immobilien: Vom Eigenheim bis zur Geldanlage

Einen Baum pflanzen und ein Haus bauen – die eigene Immobilie ist für viele Deutsche ein großes Lebensziel. Dabei ist das eigene Haus nicht nur Lebens(t)raum, sondern auch Geldanlage und Altersvorsorge. Aus den gleichen Gründen kaufen auch Anleger Immobilien.

Immobilien zu mieten oder zu vermieten ist mit vielen Regeln und Anforderungen verbunden. Gleiches gilt für den Kauf und Verkauf von Grundstücken, Häusern oder Wohnungen. Unsere Experten beschäftigen sich deshalb mit interessanten Fragen rund um die folgenden Themen:

  • Hauskauf und Hausverkauf: Wissenswertes und Tipps für Käufer und Verkäufer von Immobilien
  • Immobilie als Anlage: Risiken, Vorteile und Infos rund um Rentabilität und Finanzen
  • Immobilienrecht: Gesetzliche Vorgaben für Miete, Steuern, Hauskauf und Streitfälle
  • Instandhaltung: Von Sanierung über Energieausweis bis zur Betriebskostenabrechnung
  • Mieten & Vermieten: Faires Miteinander bei Kaution, Miete und Kündigung

Egal ob Mieter, Vermieter oder Eigenheimbesitzer – stöbern Sie in unseren Ratgebern und erfahren Sie mehr rund um Ihre Immobilie.

Immobilien-Verzehr-Plan: Vor- und Nachteile abwägen

Lesezeit: < 1 Minute Wägen Sie ab, bevor Sie einen scheinbar attraktiven Immobilien-Verzehr-Plan abschließen. Mit diesem Konzept können Eigentümer schuldenfreier Immobilien ihre Altersversorgung aufbessern. Dafür soll ein Grundschulddarlehen in Höhe von 50 Prozent des Hausverkehrswerts aufgenommen werden. Die Vor- und Nachteile haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

Vermarktungsvolumen von Büroflächen: Der aktuelle Leerstand

Lesezeit: < 1 Minute Nach den Ermittlungen des Arbeitskreises „Marktanalyse und Bedarfsprognosen“ kommt es an fünf der sieben wichtigsten Standorten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Köln, München, Stuttgart) zu einer geringfügigen Reduzierung des Leerstands. Der aktuelle Büroleerstand in allen sieben Büromärkten betrug zum Ende des Jahres 2006 immerhin 8,2 Millionen qm. Bezogen auf den Gesamtbestand entspricht dies einer Quote für den Leerstand von immerhin 10,9 %, wohingegen im Vorjahr der Leerstand eine Quote von 11,1% aufwies.

Zugluft im Altbau – Nicht immer darf Ihr Mieter die Miete kürzen

Lesezeit: 2 Minuten Neben Feuchtigkeit in der Wohnung ist es vor allem Zugluft, verursacht durch undichte Fenster, deretwegen die Miete gekürzt wird – meistens zu Unrecht, wie aus einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Karlsruhe hervorgeht. Überhaupt ziehen bei Zugluft die Mieter vor Gericht oftmals den Kürzeren, da das Maß der Beeinträchtigung in vielen Fällen für eine Mietminderung nicht ausreichend begründet ist.

Unerhebliche Mängel begründen keine Mietminderung

Lesezeit: < 1 Minute Unerhebliche Mängel dürfen nicht mietmindernd geltend gemacht werden. Ist die Mietwohnung mangelhaft, darf der Mieter die Miete kürzen. Allerdings nur, wenn der Gebrauch der Mieträume erheblich eingeschränkt ist. Unerhebliche Mängel stellen keinen Grund für eine Mietminderung dar. Sollte Ihr Mieter trotzdem die Miete kürzen, müssen Sie sofort reagieren.

Checkliste Erschließungskosten

Lesezeit: < 1 Minute Beim Erwerb eines Grundstückes sind Erschließungskosten ein wichtiges Thema - egal ob Sie konkret vorhaben es zu bebauen. Die dabei entstehenden Kosten stellen einen nicht zu vernachlässigenden Faktor in der Finanzplanung dar. Erst wenn das Grundstück erschlossen ist, darf mit der Bebauung begonnen werden.

Mietschulden und fristlose Kündigung

Lesezeit: < 1 Minute Begleicht ein Mieter seine Mietschulden innerhalb einer bestimmten Frist, kann er Ihre fristlose Kündigung unwirksam machen. Dies gilt aber nur, wenn der gesamte Betrag bezahlt wird. In einem jetzt entschiedenen Fall ging es um einen verbliebenen Betrag von 0,25€, der von einem Rückstand in Höhe von 779,50€ (zwei Monatsmieten) übriggeblieben war.

Staffelmiete: Vertrag ist Vertrag

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Sie eine Staffelmiete abschließen, gilt: Vertrag ist Vertrag, auch wenn die Preise purzeln. Bei der Anmietung von Gewerberaum können Sie von Anfang an eine jährlich Mieterhöhung vereinbaren. Wenn Sie das tun, koppeln Sie den Vertrag von der marktüblichen Entwicklung bei Gewerbeimmobilien ab. Was das bedeutet hat der Bundesgerichtshof jetzt präzisiert (AZ. XII ZR 8/00).

Tierhaltung: Was Ihrem Mieter erlaubt ist und was nicht

Lesezeit: 2 Minuten Die Deutschen halten sich besonders gern Haustiere und da in unserem Land die Eigenheimquote recht gering ist, sind es besonders viele Mieter, die mit Haustieren zusammenleben. Doch nicht von jedem wird diese Tierliebe geteilt und vor allem die Gerüche und Geräusche von Haustieren bilden oft Anlass zu Streitereien. Für Vermieter stellt sich dabei die Frage: Was ist Ihren Mieter erlaubt und was nicht?

Wertermittlung von Immobilien

Lesezeit: < 1 Minute Immobilien sind individuelle Güter, für die es keinen gängigen Marktpreis gibt wie für Massenartikel. Neben dem Grundstückskauf gibt es viele andere Fälle, in denen der Wert einer Immobilie ermittelt werden muss. Beispielsweise für die Baufinanzierung ist der Grundstückswert ein wichtiger Faktor.

Notargebühren sparen mit Notarbestätigung statt Treuhandkonto

Lesezeit: 2 Minuten Egal ob Architektenkosten, Sachverständigenhonoraren oder Maklercourtage: Clevere Bauherren und Käufer lassen keine Chance ungenutzt, um finanzielle Vorteile herauszuhandeln. Ganz klar: Jeder ersparte Euro ist der beste Euro. Lediglich dann, wenn es um die Notargebühren geht, wird anstandslos gezahlt. Dabei lässt sich beim Hauskauf mancher Euro an Notarkosten sparen.

Diese Selbstauskünfte dürfen Sie von Mietinteressenten verlangen

Lesezeit: < 1 Minute Bei über 2 Mrd. Euro Mietausfällen in Deutschland müssen Sie bei jedem neuen Mietinteressenten genau wissen, woran Sie sind. Beabsichtigen sie Haustiere zu halten und mit wie vielen Personen genau wollen sie in die Wohnung einziehen? Beugen Sie Zahlungsausfällen aktiv vor, indem Sie schon im Vorfeld einer Vermietung die entsprechenden Informationen bei Ihren Mietinteressenten einholen.

Prüfen Sie Ihre Rückgabeklausel

Lesezeit: < 1 Minute Viele Mietverträge sehen eine Rückgabeklausel vor - die allerdings nicht immer das hält, was sie verspricht. Bei Mietverträgen ist oft leider nicht eindeutig, was mit genau mit bestimmten Regelungen gemeint ist, und ob eine Klausel überhaupt wirksam ist.

Immobilien-Objektauswahl – So finden Sie das richtige Objekt

Lesezeit: < 1 Minute Bei der Objektauswahl einer Immobilie steht für Sie als Investor die Vermietbarkeit im Mittelpunkt Ihrer Überlegungen. Welcher Wohnungstyp ist gefragt? Sehr hilfreich ist es bei der Objektauswahl, sich in die Lage der zukünftigen Mieter zu versetzen: Welche persönlichen Vorstellungen haben Sie von einer Mietwohnung? Objektauswahl beinhaltet also die Frage: Wo und wie würden Sie wohnen wollen?

Vorsicht beim Kauf einer Immobilie!

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Sie eine Immobilie kaufen, kaufen Sie mit der Immobilie erst einmal auch eine bestehende Wohngebäudeversicherung mit, deren Versicherungsbedingungen dann auch unverändert fortgelten. Dafür ist es nicht erforderlich, dass Ihnen diese Versicherungsbedingungen erneut vom Versicherer zur Verfügung gestellt werden, so das Oberlandesgericht Celle (AZ: 8 U 1/07).

Diese Versicherungen kommen für Unwetterschäden auf

Lesezeit: < 1 Minute Kommt es zu Unwetterschäden, ist man sich oft unsicher, wofür genau die Versicherung aufkommt. Hier ist ein kurzer Überblick, doch vorweg noch ein paar grundsätzliche Informationen: Es ist in jedem Fall wichtig, dass Sie die Schäden dokumentieren, am besten durch Fotos, und sich innerhalb einer Woche melden. Informieren Sie die Versicherung direkt über die Schäden.

Checkliste: Hauskauf in Italien

Lesezeit: < 1 Minute Wer von Deutschland aus versucht, ein Haus in Italien zu kaufen und den Preis selbst auszuhandeln, zahlt fast immer drauf. Erzählungen von Leuten, die Ihr Haus angeblich von Bauern zu einem sagenhaften Preis gekauft haben, gehören in das Reich der Märchen. Tatäschlich kaufen neun von zehn Deutschen ihr Italien-Haus beim Makler in Italien.

Wie Sie Darlehenszinsen beim Kauf eines gemischt genutzten Grundstücks aufteilen

Lesezeit: 2 Minuten Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs sind Darlehenszinsen steuerlich abziehbar, wenn Sie die (gesondert ausgewiesenen) Anschaffungskosten des Gebäudeteils, der der Erzielung von Einkünften dient, tatsächlich mit Darlehensmitteln zahlen. Die Darlehenszinsen können Sie dann als Werbungskosten geltend machen, unabhängig davon, wie hoch das Darlehen tatsächlich ist.

Privatsphäre der Mietinteressenten wahren

Lesezeit: < 1 Minute Mietinteressenten dürfen auf dem Bewerberbogen nicht zu private Fragen gestellt werden. Wohungsbaugesellschaften und andere Vermieter haben keinen Anspruch auf Beantwortung von Fragen wie etwa, warum der Interessent aus seiner früheren Wohnung ausziehen möchte, und wie groß und teuer diese gewesen ist.

Der Energieausweis: Was Sie als Immobilieneigentümer beachten müssen

Lesezeit: 2 Minuten Jetzt wird Ernst gemacht beim Energiesparen in und an Immobilien: Eigentümer brauchen jetzt einen Energieausweis: Für alle Wohngebäude, die bis 1965 erbaut wurden, beginnt die Ausweispflicht im Falle des Verkaufs oder der Vermietung am 1. Juli 2008. Für alle später errichteten Gebäude beginnt die Ausweispflicht am 1. Januar 2009. Und für alle Gebäude, die nicht zum Wohnen geeignet sind, ist ein Energieausweis ab Juli 2009 vorgeschrieben. Die wichtigsten Fragen zum Energieausweis werden hier beantwortet.

Das Rauchen vor Gaststätten wird zum Problem

Lesezeit: < 1 Minute Das Rauchen vor Gaststätten, kleine Grüppchen von Rauchern, die auf der Straße ihre Zigarette genießen, wird zunehmend zum Problem. Seit Mitte 2007 oder Anfang 2008, je nach Bundesland, gilt ein Rauchverbot in Gaststätten. Dies wurde überwiegend akzeptiert, und jetzt gehen die Raucher nach draußen.

Nutzen Sie die Vorteile von Baugemeinschaften

Lesezeit: < 1 Minute Baugemeinschaften bieten mehrere Vorteile, nicht zuletzt niedrigere Kosten als bei einem einzelnen Bauvorhaben. Das Prinzip ist einfach: Bauwillige schließen sich zusammen und entwickeln ein gemeinsames Konzept, das sie dann mit ihren Neubauten umsetzen. Ein Beispiel wären kleinere Häuser und Wohneinheiten, die auf einem Grundstück gebaut werden sollen.

Immobilien: Eine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde ist für Sie bares Geld wert

Lesezeit: < 1 Minute Die Sonderabschreibungen für Baudenkmäler dürften eine der letzten Steueroasen Deutschlands bleiben. § 7i EStG begünstigt Baumaßnahmen an solchen Gebäuden, die nach Landesrecht als Baudenkmal gelten. Begünstigt sind Herstellungs- und Anschaffungskosten, soweit die Baumaßnahmen erforderlich sind. Die Maßnahmen müssen also der Gebäudeerhaltung oder dessen sinnvoller Nutzung dienen.

Vermieter sind zur Mängelbeseitigung verpflichtet

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Ihre Wohnung tatsächlich mit Mängeln behaftet ist, sind Sie als Vermieter zur Mängelbeseitigung verpflichtet. Nur wenn der Instandsetzungsaufwand in einem krassen Missverhältnis zum Nutzen für den Mieter stünde, könnten Sie von einer Mängelbeseitigung absehen. Ansonsten können Sie sich Ihrer Verpflichtung zur Mängelbeseitigung nicht entziehen.

Bei Langzeitverträgen brauchen Sie keinen Kündigungsgrund

Lesezeit: < 1 Minute Wer einen Mietvertrag kündigen will, braucht einen Kündigungsgrund oder muss sich an die gesetzlichen Fristen halten: Je länger Ihr Mietverhältnis besteht, desto länger ist auch Ihre Kündigungsfrist. Bei sehr langen Mietverträgen dreht sich dieser Grundsatz jedoch um und die Frist beträgt wieder die ursprünglichen drei Monate. Und einen Kündigungsgrund brauchen Sie dann auch nicht mehr.

Das gehört alles zu den Anschaffungskosten

Lesezeit: < 1 Minute Beim Erwerb einer Immobilie ist es für Sie besonders wichtig, vor dem Kauf alle Anschaffungskosten zu erfassen. Die Anschaffungskosten sind nämlich mehr als nur der Kaufpreis. Zu den Anschaffungskosten gehören alle durch die Anschaffung des Hauses oder der Wohnung veranlassten Aufwendungen.

Auch wenn die Vergleichsmiete sinkt, können Sie die Miete erhöhen

Lesezeit: < 1 Minute Im letzten Jahr haben Sie Ihre Wohnung zu einer relativ günstigen Miete vermietet: Ca. 70 Cent pro Quadratmeter lag die Miete bei Vermietung unter der Vergleichsmiete, also dem Ortsniveau. Obwohl nach aktuellem Mietspiegel die Miete sogar gesunken ist – nun unterschreitet Ihre Miete die ortsübliche Vergleichsmiete nur noch um 50 Cent – möchten Sie die Miete jetzt auf das Ortsniveau erhöhen. Mit Recht?

Immobiliendarlehen: Keine teuren Ablösezahungen bei Kauf eines anderen Objekts

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie derzeit über den Kauf und die Finanzierung einer neuen, größeren Immobilie nachdenken und gleichzeitig Ihr bisheriges, noch nicht abbezahltes Eigenheim verkaufen wollen, können Sie Ihren alten Kredit grundsätzlich weiterlaufen lassen. Das folgt aus einer topaktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH). Der gab einem Eigenheimbesitzer Recht, der nach der Geburt seiner zweiten Tochter seiner Familie ein größeres Haus kaufte und den für das alte Objekt aufgenommenen Kredit weiter nutzen wollte.

Neuvermietung – Diese Fragen dürfen Sie einem Bewerber stellen

Lesezeit: < 1 Minute Bei jeder Neuvermietung haben Sie, als Vermieter ein großes Interesse zu erfahren, woran Sie bei Ihrem neuen Mieter sind. Zumal in Zeiten, in denen die Mietausfälle rapide zunehmen. Damit Sie ihm bei späteren Verfehlungen unter Umständen schnell kündigen können, müssen Sie ihm vor der Neuvermietung die richtigen Fragen gestellt haben – doch nicht alle Fragen sind bei einer Neuvermietung auch wirklich erlaubt.

Immobilien: So haftet Ihr Mieter für übernommene Einbauten

Lesezeit: < 1 Minute In der Vermietungspraxis werden Einbauten des Vormieters häufig vom Nachmieter übernommen. Gerade bei individuell der Wohnung angepassten Einbauten, wie zum Beispiel einem Hochbett, kann dies sinnvoll sein. Doch was passiert eigentlich, wenn Ihnen als Vermieter hieraus später ein Schaden entsteht, etwa weil das übernommene Hochbett eingestürzt ist und dabei Wände und Bodenbelag beschädigt wurden? Regeln Sie die Haftung für Einbauten im Mietvertrag.