Wie Sie sich effektiv vor Mietnomaden schützen

Wie Sie sich effektiv vor Mietnomaden schützen

Wenn Sie sich vor Mietnomaden schützen möchten, ist die sorgfältige Auswahl eines neuen Mieters besonders wichtig. Ebenso bietet das Zurückbehaltungsrecht des Vermieters einen effektiven Schutz – allerdings machen die wenigsten hiervon Gebrauch.

Das ist kaum verständlich, denn ist der Mieter erst einmal eingezogen, dauert es meist lange, ehe der Gerichtsvollzieher die Mietnomaden für Sie teuer wieder "an die Luft setzen" kann. Dabei ist es ganz einfach, vorzubeugen:

Wohnungsübergabe nach Mietkaution

Vereinbaren Sie mit Ihrem Mieter im Mietvertrag, dass er die erste Rate der Mietkaution bis zum ersten Werktag eines Monats an Sie zahlen muss und weiterhin, dass Sie die Wohnung erst am darauf folgenden Tag an ihn übergeben.

Ihr Vorteil: Wenn der Mieter die Mietsicherheit nicht zahlt, können Sie ihm die Übergabe der Wohnung verweigern. Insofern haben Sie ein Zurückbehaltungsrecht. Machen Sie hiervon Gebrauch und schützen Sie sich so vor Schlimmerem. Denn die Praxis zeigt immer wieder: Ein Mieter, der schon die Kaution nicht rechtzeitig zahlt, hat mit der Miete später oft die gleichen Probleme und entpuppt sich oft als Mietnomade!

Mehr zum Thema Vermietung erfahren Sie hier.

Veröffentlicht am 29. Januar 2008
Diesen Artikel teilen