Reparaturkosten als Werbungskosten absetzen

Reparaturkosten als Werbungskosten absetzen, obwohl Sie Ihr Haus momentan selbst bewohnen – geht das? Ja, aber nur, wenn Sie vorhaben zu vermieten. Das Finanzgericht Saarland gibt die Richtung vor: Wer morgen vermieten will, kann heute schon profitieren.

Das Finanzgericht (FG) Saarland befasste sich mit dem Fall eines Ehepaares, das sich ein neues Haus bauen ließ, und bereits ein Jahr vor Baubeginn begonnen hatte, seine Eigentumswohnung zu renovieren. Nach dem Umzug wollten sie unverzüglich beginnen, die Wohnung zu vermieten. Die Reparaturkosten waren nicht nur Kleinigkeiten: Fenster und Gasbrenner wurden ausgetauscht.

Diese Reparaturkosten machten die Vermieter in spe als vorweggenommene Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung geltend. Das Finanzamt weigerte sich, die Reparaturkosten anzuerkennen. Das Finanzgericht jedoch entschied zu Gunsten der Steuerzahler.

Der Vertrag über den Bau des Eigenheims war bereits vor Beginn der Renovierungsarbeiten abgeschlossen worden, sodass sich nach Meinung der Finanzrichter während der Reparaturarbeiten eine Überlagerung des Einkunftsbereiches Vermietung über die Eigennutzung ergab.

Danach ist es unerheblich, dass den Eigentümern die neuen Fenster und der Gasbrenner noch zugute kamen. Die Reparaturkosten mussten anerkannt werden (FG Saarland, Az. 1 K 2073/04).

Veröffentlicht am 10. Dezember 2008
Autor
experto.de