Miete innerhalb des Mietspiegels ist kein geldwerter Vorteil

Wenn ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter eine Wohnung zu einem Preis, der innerhalb des örtlichen Mietspiegels liegt, vermietet, liegt kein geldwerter Vorteil vor. Das hat jetzt der Bundesfinanzhof entschieden.

Beispiel: Die Miete liegt bei 8 Euro pro Quadratmeter und der Mietspiegel nennt eine Spanne von 8 – 10 Euro. Das Finanzamt darf daraus nicht den Mittelwert errechnen und eine verbilligte Wohnraumüberlassung feststellen (Bundesfinanzhof, Urteil Az. IX R 10/05 vom 17.08.2005).
Veröffentlicht am 29. Januar 2009