Mieten & Vermieten

Betriebskostenabrechnung: Der Vermieter ist für die korrekte Zustellung verantwortlich

Betriebskostenabrechnung: Der Vermieter ist für die korrekte Zustellung verantwortlich
experto.de
geschrieben von experto.de

Als Vermieter haben Sie für die Betriebskostenabrechnung ein Jahr Zeit. Innerhalb dieser Jahresfrist muss dem Mieter die Betriebskostenabrechnung auch tatsächlich zugestellt werden – ansonsten kann er mit der Behauptung, das Schreiben des Vermieters nie erhalten zu haben, eine eventuelle Nachzahlung verweigern.

Nach einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil v. 21.01.09, Az. VIII ZR 107/08) liegt die Beweispflicht dabei auf Seiten des Vermieters. In dem genannten Fall hatten 15 von 16 Parteien des Wohnhauses die Betriebskostenabrechnung erhalten. Obwohl der Vermieter Zeugen dafür benennen konnte, verlangten die Richter einen Beweis dafür, dass dem einzigen säumigen Mieter die Betriebskostenabrechnung ebenfalls zugestellt worden war. Da der Vermieter diesen Beweis nicht erbringen konnte, wurde seine Klage abgewiesen.

Unser Tipp: Verschicken Sie die Betriebskostenabrechnung auf sicherem Weg, indem Sie sie entweder als Einschreiben mit Rückschein aufgeben oder die Betriebskostenabrechnung per Botendienst oder sogar per Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Auch wenn diese Versandwege etwas teurer sind – wenn es zu einer Klage kommen sollte und Sie sicher beweisen müssen, dass die Betriebskostenabrechnung zugestellt wurde, lohnt sich diese Investition auf jeden Fall.

Eine günstigere Alternative ist die Zustellung durch eine vertrauenswürdige Privatperson, die dem Mieter die Betriebskostenabrechnung überbringt und Ihnen als Vermieter die Übergabe schriftlich bestätigt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment