Immobilien

Innenausbau und Sanierung von Altbauten: Das sind die Trends 2016

Nachhaltig und platzsparend: Der Trend bei der Sanierung von Altbauten geht in diesem Jahr ganz klar in diese beiden Richtungen. Innovative Lösungen sind am Markt, die besonders Besitzer von älterem Baubestand interessant finden dürften.

Lesen Sie in diesem Artikel, welche Trends es bei der Sanierung von Altbauten gibt.

Flexible Lösungen bei wenig Raum

Wenn man in bereits vorhandenen Immobilien wie etwa Altbauten eine Sanierung vornehmen möchte, stößt man anders als beim Neubau schnell an räumliche Grenzen. Mit den vorhandenen Abmessungen der Wandhöhen, Tür- und Fensteröffnungen sind bereits viele Maße vorgegeben, die zwangsläufig berücksichtigt werden müssen. Folglich kommen nur flexible Lösungen in Frage – das gilt auch für den Einbau einer Fußbodenheizung, die für mehr Behaglichkeit und Komfort in den eigenen vier Wänden sorgen soll. Hier gibt es mittlerweile extrem flache Einbausysteme zur Fußbodensanierung, die gleich mit integrierter Heizung daherkommen: Einige dieser Systeme besitzen eine Aufbauhöhe von lediglich 15 Millimetern, inklusive Estrich.

Auch zur Dämpfung des Trittschalls gibt es innovative Lösungen: Neuartige Dämmunterlagen für Laminat und Parkett sorgen nicht nur für eine bestmögliche Geräuschdämmung beim Trittschall, sondern auch für einen Schutz des Unterbodens bei Belastungen. Übrigens: Wer bei solch einer Fußbodensanierung oder anderen Vorhaben in Sachen Altbausanierung externe Beratung wünscht, sollte sich im Internet umsehen: Fachportale wie www.ausbaupraxis.de liefern profundes Hintergrundwissen zu verschiedensten Innenausbau- und Sanierungsaspekten.

Intelligentes Regulieren: Heizungen

Bei der Sanierung von Heizungen kann man bei den Anlagen fast aller Hersteller moderne, intelligente Steuerungslösungen installieren lassen, mit denen sich die Heizungsregelung schnell und energiesparend in allen Räumlichkeiten von Altbauwohnungen und Eigenheimen einstellen lässt. Die intelligenten Regler gibt es für Heizkörper und Fußbodenheizungen ebenso wie für Mischkreisregelungen. Sie sorgen bei leichter Bedienbarkeit für mehr Wohnkomfort in den eigenen vier Wänden.

Elegantes fürs Bad – Gleittüren

Bei Altbauten ist gerade im Badezimmer oft nur wenig Platz zum Umgestalten vorhanden. Für den Duschbereich gibt es nun neue Lösungen: besondere Gleittüren, die sich den beengten Räumlichkeiten ideal anpassen. In Verbindung mit einem ebenen Duschplatz entsteht ein stufenlos zugänglicher, bodenebener Duschbereich, der sich auch bei kleinen Abmessungen gut realisieren lässt und sich harmonisch in den Raum einfügt. Auch in Sachen Barrierefreiheit sorgt eine solche Lösung für größtmöglichen Komfort. 

High-Tech-Design bei Bodenbelägen

Nach wie vor im Trend sind Holzfußböden, die auch bei der Altbausanierung gern verlegt werden. Hier gibt es jetzt nachhaltig produzierte Imitatprodukte, die besonders authentische Oberflächenstrukturen besitzen. Diese Designbelege sind von den natürlichen Strukturen der Holzfußböden kaum noch zu unterscheiden.

Auch Teppichböden erleben eine Renaissance: Sie präsentieren sich zusehends hochwertig, robust und mit einem teilweise sehr weichen Griff versehen. Teppiche weisen heutzutage oft spezielle Merkmale auf, sie wirken zum Beispiel der Geruchsbildung entgegen und wehren gesundheitsschädliche Bakterien ab – das macht sie für die Verlegung in Altbauten wieder attraktiver.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.