Spekulationsfrist: Neues Urteil zur Rückwirkung

Seit dem 01.01.1999 gilt Folgendes: Entnehmen Sie ein Grundstück aus dem Betriebsvermögen, ist das Datum der Entnahme der Anfang einer neuen 10-jährigen Spekulationsfrist. Vor dem ersten Januar 1999 war für den Beginn dieser Frist ausschließlich das Datum der Anschaffung maßgebend. Jetzt hat der Bundesfinanzhof (BFH) geurteilt, dass es bei einer Entnahme vor 1999 keine Rückwirkung der Spekulationseinkünfte gibt.

Diese Anfang Januar 1999 eingeführte "Anschaffungsfiktion" gilt nicht für Entnahmen aus dem Betriebsvermögen, die vor dem Stichtag 01.01.1999  durchgeführt wurden. Wenn Sie beispielsweise im Jahr 2007 ein Grundstück verkaufen, welches Sie 1990 erworben und 1998 aus dem Betriebsvermögen entnommen haben, dann gilt dies nicht als Spekulationsgeschäft.

Es kommt auf das Jahr der Anschaffung an, nicht auf das Jahr der Entnahme. Das Gleiche gilt übrigens auch, wenn Ihre Eltern vor 1999 ein Grundstück aus ihrem Betriebsvermögen entnommen und Ihnen anschließend geschenkt haben (BFH-Urteil vom 18.10.2006, Az. IX R 5/06).

Veröffentlicht am 18. April 2007
Diesen Artikel teilen