So ermitteln Sie Preisentwicklungen bei Eigentumswohnungen

Vor allem Eigentumswohnungen sind jetzt besonders gefragt.

Der kurzfristige Preistrend deutet bei Immobilien nach oben. Dennoch bleibt die Frage: Wie groß sind die Preiszuwächse derzeit noch? Dazu bieten etliche Experten aus der Immobilienbranche ihre eigenen Indizes an, die genau die Preiszuwächse angeben. Ein wichtiger Index ist dabei der IMX-Index von Immobilienscout24.de. Das Onlineportal ermittelt monatlich aus den inserierten Angebotspreisen einen IMX-Kauf und einen IMX-Mietindex.

Zu den erfassten Immobilien gehören jeweils die neuen sowie die bestehenden Wohnungen und Eigenheime, worunter dann die Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser fallen. Jeden Monat bilden ungefähr 150.000 Angebote die Basis für den Index – das ist eine breite Streuung.

Eigentumswohnungen besonders gefragt

Kurzfristig ist die Entwicklung in den maßgeblichen Kategorien weiter nach oben gerichtet. So ist der Indexstand bei neuen Eigentumswohnungen innerhalb eines Jahres von knapp 145 auf aktuell 155,6 Punkte angestiegen. Dazu müssen Sie wissen: Der Index startete mit 100 Punkten im April 2010 – also vor 6 Jahren. Zudem verzeichnen die neuen Eigentumswohnungen auch den größten Zuwachs. Bei den Eigentumswohnungen im Bestand ist der Indexstand im gleichen Zeitraum nur auf 147,7 Punkte gestiegen. Auch hier hat es in den vergangenen 12 Monaten einen klaren Zuwachs von 132 auf eben jetzt knapp 148 Punkte gegeben.

Kaufpreise steigen stärker als die Mieten

Deutlich geringer ist übrigens der Anstieg der Wohnungsmieten ausgefallen: Seit April 2010 ist der IMXMietindex für Wohnungen nur auf 126 Punkte angestiegen. Der Anstieg der Mieten kann nicht mit den Kaufpreisen standhalten. Dies ist schon eine wichtige Info für Investoren, die jetzt noch einsteigen wollen.

Veröffentlicht am 16. Juni 2016