Optimierung: Eine wichtige Säule für Investoren

Optimieren Sie Ihre Immobilie, um den Wert Ihres Besitzes zu steigern.

Als Immobilien-Investor haben Sie es selbst in der Hand: Sie können durch Optimierungen den Wert der Objekte aktiv steigern und die Erträge erhöhen. Das Stichwort dahinter lautet: Optimierungen. Im Grunde geht es darum, mit geeigneten Maßnahmen die Ertragskraft des Objekts zu steigern.

Nun haben Sie dabei 2 Möglichkeiten: Sie können entweder die Ausgaben senken oder auch zum anderen die Einnahmen steigern. Bezogen auf die Ausgaben besteht meistens nur wenig Möglichkeit für Sie, diese zu verringern. Feste Kosten bei Immobilien fallen nun einmal an. Was Ihnen also bleibt, ist die Erhöhung der Einnahmenseite.

Machen Sie daher die Optimierung von Objekten zum zentralen Punkt bei Immobilieninvestitionen. Einen Aspekt sollten Sie dabei allerdings auch beachten: Sehen Sie nicht vornehmlich nur den Mieter als zentrales Element der Optimierung. Versuchen Sie hier nicht, durch eine maximale Miete die Einnahmen zu erhöhen. Das mag kurzfristig für Sie funktionieren. Doch mittel- bis langfristig kann das auch zu zwischenzeitlichen Leerständen führen. Vor allem dann, wenn Sie das Rad bei den Mieten überziehen.

Erst die Kombination vieler Maßnahmen zahlt sich aus

Viel spannender wird es hier für Sie bei verschiedenen Maßnahmen, die Sie aktiv in dem Objekt vornehmen können. Eine Sache muss ihn jedoch sofort klar sein: Oft geht es nur um kleine Einzelmaßnahmen, die für sich genommen wohl kaum nennenswert höhere Erträge liefern. Doch hier macht es oft die Vielzahl der Maßnahmen. Aber Sie müssen hier bedenken, dass dieses Geld ab dem Zeitpunkt monatlich fließt und Sie so Ihre Bilanz bei diesem Objekt langfristig verbessern.

Veröffentlicht am 20. August 2016