Immobilienrecht

Das sind Ihre Rechte bei den Erbschaftssteuern von offene Immobilienfonds

Das sind Ihre Rechte bei den Erbschaftssteuern von offene Immobilienfonds
geschrieben von Burkhard Strack

Wenn Sie sich für Immobilien interessieren, dem sogenannten „Betongold“, dann haben Sie bestimmt auch offene Immobilienfonds. Ein wichtiges Urteil dazu hat das Hessische Finanzgericht gefällt. Es geht um die Frage, nach welchem Wert sich die Erbschaftsteuer bemisst (Urteil v. 15.01.2015, Az. 3 K 1997/14).

 

Offen versus geschlossen

Auch offene Immobilienfonds sind nicht immer „offen“. So war es etwa während der Finanzkrise, als zu viele Investoren ihre Anteile offener Immobilienfonds an die jeweilige Fondsgesellschaft zurückverkaufen wollten. Dafür hätten diese zu viele Immobilien zu einem schlechten Preis verkaufen müssen. Also wurden zahlreiche, ehemals offene Fonds vorübergehend geschlossen – und das kann auch heute wieder passieren.

Während der Schließung nimmt die Fondsgesellschaft keine Anteile zurück, weist aber dennoch einen Rücknahmepreis aus. Stirbt der Anteilseigner, gilt der am Todestag ausgewiesene Preis. Das Finanzamt nimmt ihn als Bemessungsgrundlage für die Erbschaftsteuer. Gehandelt werden die betreffenden Fondsanteile jedoch – wenn überhaupt – dann nur an diversen Börsenplätzen und auch nur mit zum Teil erheblichen Preisabschlägen. Ein Nachlassempfänger wehrte sich daher gegen die zu hohe Erbschaftsteuer. Er argumentierte: Der tatsächliche Wert der Anteile belaufe sich auf den am Todestag gültigen Börsenkurs. Die Richter des Finanzgerichts Münster teilten seine Ansicht.

Eigene Recherche hilft sparen

Bei zeitweise geschlossenen, „offenen“ Immobilienfonds gilt das, was bei anderen Wertpapieren auch gilt: Als Bemessungsgrundlage dürfen Sie den niedrigsten am Todestag gültigen Börsenkurs verlangen. Erheben Sie im Zweifelsfall Einspruch! Recherchieren Sie die historischen Kurse online nach.

 

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment