Immobilienrecht

Mieter verliert Schlüssel – wer zahlt für die Schließanlage?

Mieter verliert Schlüssel – wer zahlt für die Schließanlage?
geschrieben von Burkhard Strack

Gemeinschaftliches Wohneigentum ist häufig mit einer Schließanlage ausgestattet. Mit einem Schlüssel haben die WEG-Mitglieder Zugang zur Haustür und zu ihrer jeweils eigenen Wohnung. Aber was passiert, wenn eine der Wohnungen vermietet ist und der Mieter den Schlüssel verliert? Beachten Sie dazu eine Entscheidung des Landgerichts Hamburg (Beschluss v. 10.03.2016, Az. 318 S 79/15).

Schlüssel verloren: WEG beschließt Einbau einer neuen Schließanlage

Nachdem der Mieter den Schlüssel seiner Mietwohnung verloren hatte, der zur hauseigenen Schließanlage gehörte, beschloss die Eigentümerversammlung, eine neue Schließanlage einbauen zu lassen. Der Eigentümer der vermieteten Wohnung weigerte sich aber, die Kosten dafür zu tragen. Doch das muss er, stellte das Landgericht Hamburg unmissverständlich klar.

Schließanlage ist Gemeinschaftseigentum

Der Wohnungseigentümer war der Ansicht, dass der Beschluss über die Auswechselung der Schließanlage nichtig war. Doch die Richter widersprachen: Bei einer Schließanlage für eine Wohnungseigentumsanlage handelt es sich gemäß § 5 Abs. 2 WEG zwingend um Gemeinschaftseigentum, da die Schließanlage in ihrer Gesamtheit dem gemeinschaftlichen Gebrauch der Miteigentümer dient. Der betroffene Wohnungseigentümer wurde nicht rechtswidrig belastet, denn ihm wurde keine im Gesetz nicht vorgesehene Handlungspflicht auferlegt.

Tipp: Solche Streitigkeiten innerhalb der WEG können Sie umgehen, indem Sie schon im Mietvertrag festlegen, dass der Mieter bei Schlüsselverlust für die neue Schließanlage haftet.

 

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment