Immobilienrecht

Mieter beschädigt Wohnung: Kosten sind absetzbar

Beim Erwerb einer Eigentumswohnung gilt steuerlich für Instandsetzungsmaßnahmen, die Sie innerhalb von 3 Jahren nach dem Kauf der Wohnung durchführen, Folgendes: Sofern diese Kosten mehr als 15 % des Kaufpreises ausmachen, sind sie nicht als Werbungskosten absetzbar. Vielmehr müssen Sie diese als sogenannte „anschaffungsnahe Herstellungskosten“ über 50 Jahre zusammen mit der Immobilie abschreiben.

Das sieht aber anders aus, wenn Ihr Mieter nach dem Kauf der Wohnung Schäden verursacht (FG Düsseldorf, Urteil v. 21.01.16, Az. 11 K 4274/13).

Im entschiedenen Fall hatte die Käuferin einer vermieteten Eigentumswohnung diese in einwandfreiem Zustand übernommen.

Wohnung glich einem Schlachtfeld

Nachdem die Mieterin ein Jahr nach dem Wohnungskauf ausgezogen war, glich die Wohnung einem Schlachtfeld: Scheiben waren eingeschlagen, Bodenfliesen zerbrochen, Wände schimmelig und es gab einen Wasserschaden. Die Eigentümerin zahlte gut 20.000 €, um die Wohnung wieder in einen vermietbaren Zustand zu versetzen. Das Finanzamt weigerte sich, diese Kosten als sofort abziehbare Werbungskosten anzuerkennen, und ordnete sie als anschaffungsnahe Herstellungskosten ein.

Falsch, entschied das Finanzgericht. Da die Schäden erst nach dem Kauf entstanden waren, seien die Kosten als Werbungskosten einzuordnen und als solche sofort und in voller Höhe absetzbar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Tobias Mahlstedt

Leave a Comment