Immobilienrecht

Häusliches Arbeitszimmer: Badrenovierung anteilig absetzbar

Häusliches Arbeitszimmer: Badrenovierung anteilig absetzbar
geschrieben von Burkhard Strack

Wer in seinem Eigenheim ein häusliches Arbeitszimmer hat, kann auch die Kosten für eine Badrenovierung absetzen. Das entschied das Finanzgericht Münster (Urteil v. 18.03.2016, Az. 11 K 829/14). Voraussetzung ist allerdings, dass das Haus zum Betriebsvermögen gehört.

38.000 € für behindertengerechten Umbau

Ein Steuerberater hatte im eigenen Haus sein Arbeitszimmer. Das Haus hatte er dem Betriebsvermögen zugeordnet. Zusammen mit seiner Frau ließ er in diesem Haus für 38.000 € ein Bad renovieren und barrierefrei umbauen. Der Steuerberater wollte die Kosten zu 8 % gemäß dem Flächenanteil seines Arbeitszimmers an der Gesamtwohnfläche absetzen. Doch das Finanzamt wollte das nicht anerkennen. Die Klage des Ehepaars vor dem Finanzgericht hatte jedoch Erfolg.

Wert des Hauses steigt

Die Rechnung ging auf, weil das Haus im Betriebsvermögen war. Dann nämlich erhöhe sich durch die Renovierung eben dieses Betriebsvermögen. Es sei deshalb nur recht und billig, auch die Kosten dafür abzusetzen. Umgekehrt müsse der Steuerberater dann aber auch einen höheren Wert ansetzen, wenn er etwa in Ruhestand gehe und das Haus aus dem Betriebsvermögen entnehme. Die Privatentnahme sei dann zu versteuern. Und aus diesem Grund sei es korrekt, die Kosten für die Badrenovierung flächenanteilig bei der Einkommensteuer zu berücksichtigen.

Beachten Sie:

Nicht absetzbar sind Renovierungs- und andere Kosten für sonstige, zumeist privat genutzte Nebenzimmer, wenn das Haus nicht zum Betriebsvermögen gehört. Das hat kurz zuvor der Bundesgerichtshof klargestellt (Urteil v. 17.02.16, Az. X R 26/13).

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment