Immobilienrecht

Diese Gewährleistungen gelten für Sie beim Wohnungskauf

Wenn Sie innerhalb einer Wohnanlage eine Wohnung kaufen, welche Rechte haben Sie dann bei Baumängeln? Mit dieser Frage hat sich der Bundesgerichtshof auseinandergesetzt (Urteil v. 25.02.2016, Az. VII ZR 156/13).

Der Fall: Nach der Fertigstellung einer Wohnanlage erwarb ein Käufer eine Wohnung vom Bauträger. Diese Wohnung war vor dem Kauf vermietet worden. Laut Kaufvertrag musste der Käufer die Wohnungsabnahme anerkennen, die im Jahr 2004 durch die WEG erfolgt war. Doch es stellte sich heraus: Die Wohnung hatte Mängel, die der WEG bei der Abnahme nicht aufgefallen waren. Der Käufer verlangte vom Bauträger die Behebung. Der aber berief sich auf die Vertragsklausel, wonach die Abnahme längst erfolgt war und folglich keine Gewährleistungsansprüche mehr bestünden, weil die Frist abgelaufen sei. So geht das nicht, entschied der Bundesgerichtshof.

Hier gilt Kauf- und nicht Werkvertragsrecht

Ein Anspruch auf Mängelbeseitigung bestünde sehr wohl, entschieden die Richter. Denn an der Abnahme sei der Käufer gar nicht beteiligt gewesen. Es komme somit nicht auf den Werkvertrag zur Bauerstellung an, sondern auf den Kaufvertrag für die einzelne Wohnung. Hier sei die Gewährleistungsfrist noch nicht abgelaufen. Der Bauträger müsse die Schäden beseitigen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.