Zeitungsannonce als Immobilienwerbung: So fallen Sie auf

Zeitungsannonce als Immobilienwerbung: So fallen Sie auf

Wie sinnvoll ist die Zeitungsannonce für den Immobilienverkauf? Immerhin heißt es, dass sich auf eine Anzeige im Internet etwa 10-mal so viele Interessenten melden wie auf eine Zeitungsannonce. Lesen Sie, warum sich die Zeitungsannonce nach wie vor lohnt und wie Sie frische Ideen für die Gestaltung entwickeln.

Sollten Sie als Immobilienmakler überhaupt noch eine Zeitungsannonce schalten, die ja unterm Strich wesentlich teurer ist als Werbung im Internet? Ja, sie sollten, und zwar deshalb:

So lohnt sich die Zeitungsannonce für Immobilienmakler
Wer seine Immobilie verkaufen möchte, sammelt zunächst Informationen über die aktuelle Marktlage, auch im Immobilienteil der Zeitungen. Auch wenn er zu diesem Zeitpunkt keinen Immobilienmakler sucht – es ist gut, wenn er auf seiner Informationstour öfter einmal auf Ihren Namen stößt.

Wendet sich der Immobilienverkäufer später an einen Immobilienmakler, wird er einen auswählen, der offensichtlich alle denkbaren Verkaufskanäle nutzt. Wenn Sie regelmäßig mit einer Zeitungsannonce präsent sind, sind Ihre Chancen auf den Alleinauftrag größer – auch, wenn die Immobilie letztendlich doch über das Internet verkauft wird.

Praxis-Tipp: Betrachten Sie die Zeitungsannonce also eher als Imagewerbung für den Immobilieneinkauf statt als Verkaufsinstrument.

4 Tipps für die Gestaltung Ihrer Zeitungsannonce
Damit Ihre Zeitungsannonce funktioniert, muss sie aus der Masse der Immobilienanzeigen herausstechen. Das erreichen Sie so:

Tipp 1: Nutzen Sie den Wiederholungseffekt. Eine Zeitungsannonce allein bringt meistens nicht viel. Ab der 3. Wiederholung haben Sie eine Chance, wahrgenommen zu werden. Damit Leser Ihre Zeitungsannonce wieder erkennen, sollten Sie sich stets an ein und dasselbe Muster halten (Farbe, Form, Sprachmuster). Das heißt aber nicht, dass der Inhalt identisch sein muss!

Tipp 2: Wählen Sie ein geschicktes Format für Ihre Zeitungsannonce. Präsentieren Sie zum Beispiel ein "Objekt der Woche“, kombiniert mit zwei oder drei kurzen Fließtextanzeigen und einigen Suchprofilen. Das fällt auf! Was Sie damit erreichen: Leser nehmen Ihr Top-Objekt wahr, erkennen, dass Sie noch weitere Immobilien zu bieten haben und dass durchaus noch Nachfrage nach Immobilien besteht.

Tipp 3: Nutzen Sie Ihre Wettbewerber als Ideenlieferanten. Schauen Sie in den Anzeigenteil der Zeitung. Wie werben andere Immobilienmakler? Lassen Sie Ihren Blick locker über die Seite schweifen. Streichen Sie jede Zeitungsannonce an, die Ihnen auffällt.

Überlegen Sie jetzt, was diese Immobilienanzeigen so besonders macht: Ist es die Farbgebung oder eine außergewöhnliche Form? Macht der Text Sie neugierig, verleitet er Sie spontan zu einer Handlung? Aus diesen Anregungen basteln Sie sich dann Ihre eigene Zeitungsannonce zusammen.

Tipp 4: Immer wieder sieht man Immobilienanzeigen, die sich in Aussage und Aufmachung gleichen – also eine Art "branchenübliche“ Werbung innerhalb einer Region. Wenn Ihre Zeitungsannonce davon abweicht, fällt sie allein schon dadurch auf. Holen Sie sich Ideen von Ihren Kollegen aus anderen Regionen. Lassen Sie sich eine Zeitung mit Immobilienteil aus einer möglichst weit entfernten Stadt schicken oder mitbringen und übernehmen Sie Ideen, die Ihnen gefallen.

Vorsicht: Kopieren Sie nicht, sondern bringen Sie Ihre eigenen Ideen ein. Das kann Ihnen niemand verbieten, denn eine grafische Gestaltungsidee ist genauso wenig geschützt wie die Art, in der ein Text aufgebaut ist. Verwenden Sie aber keinesfalls konkrete Logos, Bilder, Slogans oder Texte!

Veröffentlicht am 16. Oktober 2012
Diesen Artikel teilen