Hauskauf & Hausverkauf

Wie Sie die passende Immobilie finden

Die meisten Bundesbürger wünschen sich eine Immobilie zur Sicherung der Altersvorsorge oder um gleich oder später selbst in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Wie aber findet man die passende Immobilie? Hier eröffnen sich Ihnen drei Erfolg versprechende Wege. Auch wenn diese zum Teil recht zeitaufwändig sind – am Ende geht es schliesslich um Ihr Geld.

Der erste Weg ist der direkteste: Fahren Sie Ihre bevorzugten Standorte ab und halten Ausschau nach nicht bewohnten Häusern oder Wohnungen. In Gesprächen mit Nachbarn können Sie dann schnell erfahren, ob die anvisierte Immobilie noch frei ist, wer der Vermieter ist und wie Sie ihn erreichen können. Hilfreiche Auskünfte geben auch Architektenkammer, Bau- und Katasteramt, örtliche Haus- und Grundeigentümervereine sowie die Gemeindeverwaltung.
Nützlich ist zudem der Blick in den Immobilienteil der regionalen Zeitungen. Hier finden sich erste Informationen zu Objekten, die zum Kauf angeboten werden. Oder Sie geben selbst ein Suchinserat auf. Parallel dazu kann es erfahrungsgemäß sinnvoll sein, einen Immobilienmakler einzuschalten. Achten Sie aber darauf, dass der Makler über eine umfassende Marktkenntnis verfügt, beratend bei der Besichtigung zur Seite steht und eine Vorauswahl treffen kann – anhand Ihrer Beschreibungen, die Sie deshalb möglichst detailliert abgeben sollten. Und nicht vergessen: Die Makler-Provision wird nur fällig, wenn ein Kauf zu Stande kommt. Zwar wird die Provision frei vereinbart, üblich sind allerdings Sätze zwischen 3 und 6 Prozent.
Je intensiver diese Wege beschritten werden, umso eher werden sich natürlich erste Angebote einstellen. Diese gilt es primär auf drei Ebenen abzuklopfen: Die Lage, das Objekt und der Kaufpreis. Das wichtigste beim Immobilienkauf ist die Lage, und immer wieder die Lage. Hierbei ist es hilfreich, zwischen der ”kleinen” und ”großen” Lage zu unterscheiden.  Die Qualität einer Immobilie wird in einer Baubeschreibung festgehalten. Unverzichtbar bleibt dennoch die Besichtigung vor Ort. Erst hier können vorhandene Mängel erkannt werden. Wem es dabei als ”Laie” schwer fällt, selbst Bausubstanz, Schall- und Wärmeschutz oder technische Details zu beurteilen, kann sich durch einen vereidigten Sachverständigen ein Verkehrswert-Gutachten erstellen lassen.
Sowohl die Lage als auch die Beschaffenheit des Objekts wirken sich natürlich maßgeblich auf den Preis der Immobilie aus. Empfehlenswert ist es daher, eine Preis- und Angebotsanalyse zu erstellen. Zu berücksichtigen sind hierbei nicht nur die relevanten Angebote, sondern auch solche, die ebenfalls am Markt anzutreffen sind. Nutzen Sie zur Informationsbeschaffung Tageszeitungen und Wochenblätter und fordern Sie bei den Anbietern Prospekte, Lagepläne, Baubeschreibungen und Preislisten an.Ganz gleich, ob Sie die Immobilie vermieten wollen oder nicht – bei der Suche sollte neben der Rendite-Ermittlung eine Frage stets im Mittelpunkt stehen: Würden Sie hier wohnen wollen?
PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.