Vorsicht bei Immobilienschnäppchen

Bei Immobilienschnäppchen im Internet sollten Sie nicht sofort begeistert zuschlagen – sonst könnte es passieren, dass Sie Betrügern auf den Leim gehen. Mit Ferienhäusern im Ausland ist diese Masche bereits bekannt, aber nun werden auch Immobilien im Inland „angeboten“.

Die Mieten für die Schnäppchen müssen natürlich im Voraus gezahlt werden – die angeblich günstigen Ferienhäuser im Ausland gab es jedoch entweder nicht, oder sie waren bereits vermietet.

Die derzeit angebotenen scheinbaren Immobilienschnäppchen im Innland sind angeblich preisgünstige Wohnungen in guter Lage. Meist werden sie auf Internetplattformen beworben. Die Interessenten bekommen anschließend mitgeteilt, dass die Miete so niedrig sei, weil der bisherige Mieter ins Ausland umziehen müsse. Und da man sich bei Immobilienschnäppchen, wie bei allen Schnäppchen, beeilen müsse, werden Kautions- und Mietzahlungen natürlich im Voraus fällig!

Meist sollen diese Zahlungen per Western Union überwiesen werden. Seien Sie vorsichtig! Die Wohnungen, die angeblich in Ballungszentren liegen sollen, sind meist schlichtweg erfunden. Die Kriminalpolizei München ist bereits mit dem Immobilienschwindel befasst.

Veröffentlicht am 8. April 2009
Autor
experto.de