Immobilien: Bausparvertrag überflüssig? Übertragen Sie ihn an andere

Was tun, wenn Sie Ihren Bausparvertrag entgegen allen Planungen nicht mehr benötigen? Vorteilhaft ist die Übertragung des Vertrags an einen Angehörigen. Dann kann dieser das zinsfeste Darlehen schneller für sich nutzen.

Dies müssen Sie bei der Übertragung beachten: Die Kasse gibt nur ihre Zustimmung, wenn der in Frage kommende Übernehmer eine ausreichende Bonität aufweist und übernahmeberechtigt ist. Berechtigt sind nach § 15 Abgabenordnung Ehegatten, Verlobte, Kinder sowie Verwandte und Verschwägerte in gerader Linie.

Tipp: Da die Abgabenordnung jedoch nicht verbindlich ist, können Bausparkassen auch abweichende Regelungen treffen und z.B. mit Nichtangehörigen den Vertrag fortführen. Es lohnt sich, vor Vertragsabschluss über die Übernahmepraxis zu informieren!

Veröffentlicht am 12. Juli 2008
Diesen Artikel teilen