Hauskauf & Hausverkauf

Darlehensvertrag: Wie Sie die 10.000-Euro-Falle beim Immobilienkauf vermeiden

Sie planen demnächst den Kauf einer Immobilie? Dann achten Sie besonders darauf, Finanzierung und Kauf in der richtigen Reihenfolge zu erledigen. Wenn Sie zuerst den Darlehensvertrag unterschreiben, dann jedoch der Kaufvertrag nicht zustande kommt, kann die Bank für das nicht abgenommene Darlehen eine Entschädigung verlangen.

Die Bank stellt Ihnen damit den Ihr entgangenen Gewinn aus dem Darlehensvertrag in Rechnung. Darauf hat sie nach der Rechtsprechung einen Anspruch, denn der Darlehensvertrag hängt nicht mit dem Kaufvertrag zusammen.

Zwar hat der BGH die Kreditinstitute jüngst verpflichtet, eine Vorfälligkeitsentscheidung nach der Kapitalmarktstatistik der Deutschen Bundesbank zu berechnen – was für Sie als Kunden günstiger als die vorherige Praxis der Banken ist (BGH, 30.11.2004, Az: XI ZR 285/03). Dennoch beträgt die Entschädigung für die Bank bei einem laufenden Immobiliendarlehen so schnell 10.000 Euro und mehr – Geld das niemand zu verschenken hat! Gehen Sie deshalb beim Immobilienkauf so vor:  

Holen Sie sich zunächst eine schriftliche, uneingeschränkte Finanzierungszusage eines Kreditinstituts ein. Achten Sie darauf, dass die Zusage nicht an die Erfüllung von Auflagen, z.B. die Beibringung weiterer Unterlagen oder Nachweise, geknüpft ist – es sei denn, Sie können die Auflagen zweifelsfrei erfüllen. So vermeiden Sie das Risiko, nach Abschluss des Kaufvertrags die Finanzierung doch nicht zu erhalten, weil Sie die Auflagen nicht erfüllen können – sowohl der Verkäufer als auch das Kreditinstitut würden dann Entschädigung von Ihnen verlangen.

Den Darlehensvertrag selbst unterschreiben Sie erst, wenn der Immobilienkauf gesichert ist. Ein gesicherter Darlehensvertrag bedeutet aber nicht eine schlichte mündliche Zusage des Verkäufers – und sei der noch so vertrauenswürdig. Ein Immobilien-Kaufvertrag ist nur wirksam, wenn Sie ihn vor einem Notar abschließen.

Der Autor Stefan Brinkers ist Rechtsanwalt in Bonn

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment