Grunderwerb: Reicht Ihr Versicherungsschutz aus

Bei einem Grundstückserwerb gehen Versicherungsverträge wie etwa für Wohngebäude automatisch auf den Käufer über. Diese Rechtsfolge ergibt sich aus dem Versicherungsvertragsgesetz. Vertrauen sollten Sie darauf nicht. Sie können nur sicher sein, dass Versicherungsschutz besteht; über eine ausreichende Höhe sagt das aber nichts. Es gilt also ein böses Erwachen zu vermeiden, wenn es nach dem Kauf zum Schadensfall kommt. Denn:

Ob das Objekt ausreichend versichert ist, ist grundsätzlich die Sache eines jeden Versicherungsnehmers. So das Landgericht Düsseldorf (Az. 11 O 99/05). Die Versicherungen hätten zwar Hinweispflichten. Das gelte in erster Linie aber nur bei Vertragsabschluss und nicht bei Vertragsübergang kraft Gesetzes. Konsequenz: Im Urteilsfall musste der Käufer die Unterversicherung allein verantworten.
Veröffentlicht am 21. Juni 2009