Energieeinsparverordnung: 2 erforderliche Neuerungen in 2016

Um diese Neuerungen kommen Sie als Immobilienbesitzer nicht drum herum.

Die Energieeinsparverordnung hat ja schon in den vergangenen Jahren einige Änderungen mit sich gebracht. Aber auch in 2016 ergeben sich für Sie als Haus- oder Wohnungseigentümer Neuerungen, die Sie beachten müssen.

Folgende zwei Neuerungen in der Energiesparverordnung kommen 2016 auf Sie zu:

Dämmung ist Pflicht

  • In Mehrfamilienhäusern sind ungedämmte Dachgeschosse jetzt nicht mehr zulässig. Eine Ausnahme gilt nur für selbst bewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser.
  • Auch Heizungs- und Wasserrohre, die durch unbeheizte Räume verlaufen, müssen Sie jetzt dämmen.

Wenn also das Dachgeschoss Ihrer Wohnanlage ungedämmt ist oder es dort ungedämmte Wasser- bzw. Heizungsrohre gibt, machen Sie deren Dämmung am besten zum Beschlussthema Ihrer nächsten Eigentümerversammlung.

Alte Heizungen müssen raus

  • Ist in Ihrer Wohnanlage noch eine alte Heizung vorhanden, besteht jetzt ebenfalls Handlungsbedarf. Heizkessel, die bis Ende des Jahres 1984 eingebaut wurden, müssen Sie austauschen. Heizkessel, die im Jahr 1985 oder später eingebaut wurden, dürfen Sie nach Ablauf von 30 Jahren nicht mehr betreiben.
  • Niedrigtemperatur-Heizkessel, Brennwert-Heizkessel und Heizungsanlagen mit einer Nennleistung von unter 4 Kilowatt dürfen Sie nach wie vor betreiben. Auch Wohngebäude von nicht mehr als 2 Wohnungen, von denen der Eigentümer seit 2002 eine selbst bewohnt hat, sind ausgenommen.

Fazit

Auch 2016 gibt es energetisch wieder einiges zu tun. Kommen Sie Ihrer Pflicht nicht nach, kann es teuer werden. Es drohen nämlich hohe Bußgelder.

Veröffentlicht am 7. März 2016