Homöopathie

5 homöopathische Mittel gegen Juckreiz

5 homöopathische Mittel gegen Juckreiz
Avatar
geschrieben von Ulrike Schlüter

Juckreiz kann schier unerträglich sein und die Betroffenen zur Verzweiflung treiben. Kratzen oder Reiben der betroffenen Hautstellen erzielen häufig nur eine kurzfristige Linderung. Welche homöopathischen Mittel bei Juckreiz verordnet werden können, lesen Sie in diesem Artikel.

Egal, ob der Juckreiz nur an einer kleinen Hautstelle oder am ganzen Körper auftritt, er ist in jedem Fall unangenehm und lästig. Juckreiz (Pruritus) ist in den meisten Fällen harmlos. Ein akuter, kurz anhaltender Juckreiz ist im Prinzip ein Schutzmechanismus des Körpers, um Fremdkörper oder kleine Tiere durch Kratzen oder Reiben von der Haut zu entfernen. Hauptsächlich tritt Juckreiz bei Erkrankungen der Haut wie Ekzeme, Neurodermitis oder Allergien auf. Aber auch Erkrankungen der inneren Organe wie zum Beispiel Diabetes oder Lebererkrankungen können langanhaltenden Juckreiz auslösen. Auch einige Medikamente können für das Auftreten von Juckreiz verantwortlich sein.

Die folgenden homöopathischen Mittel kommen unter anderem zur Behandlung von Juckreiz in Frage:

Arsenicum album

Jucken und Brennen der Haut. Der Juckreiz ist so stark, dass die Betroffenen gar nicht anders können als zu kratzen. Sie kratzen solange, bis die Haut richtig wund ist oder sogar blutet. Dann werden der Juckreiz und das Brennen kurzfristig gelindert, nur um kurz danach wiederzukehren. Verschlimmerung am Nachmittag und nach Mitternacht. Verschlimmerung durch Kälte. Obwohl die Haut brennt, wird das Brennen und der Juckreiz besser, wenn die Betroffenen warmes oder heißes Wasser über die Haut laufen lassen oder ein warmes Bad nehmen.

Dolichos

Starker Juckreiz am ganzen Körper ohne sichtbaren Hautveränderungen. Der Juckreiz wird während der Nacht deutlich schlimmer. Besonders hilfreich bei schwangeren Frauen. Ein Bad in kaltem Wasser lindert den Juckreiz.

Rhus toxicodendron

Der Juckreiz entsteht auf dem Boden eines bläschenartigen Hautausschlages. Die Bläschen sind mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt. Wenn die Betroffenen kratzen, um den Juckreiz zu lindern, entleeren sich die Bläschen. Es bilden sich dann Krusten auf der Haut. Verschlimmerung durch Nässe und Feuchtigkeit. Besserung durch warmes Wasser.

Sulfur

Der Juckreiz kann deutlich stärker sein, als es die Ausbreitung eines Hautausschlages vermuten lässt. Kratzen lindert den Juckreiz kurzfristig. Dafür entsteht aber ein brennender Schmerz an der Stelle. Wärme, warme Anwendungen und Bettwärme verschlimmern den Juckreiz ebenso wie Waschungen, Duschen oder ein Bad.

Zincum metallicum

Der Juckreiz befällt vor allem die Gelenkbeugen. Zusätzlich tritt eine große Erschöpfung auf. Nervosität ist häufig Auslöser des Juckreizes. Warme Anwendungen, warme Kleidung und Reiben bessert den Juckreiz. Während der Nacht und während der Menstruation ist der Juckreiz deutlich schlimmer.

Bildnachweis: Kaspars Grinvalds / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Ulrike Schlüter