Hobby & Freizeit Praxistipps

Zinkpest erkennen und die besten Gegenmaßnahmen ergreifen

Lesezeit: 2 Minuten Als Zinkpest oder Zinkfraß wird eine Korrosion von Metallteilen aus Zinkdruckguss bezeichnet. Der Vorgang ist irreversibel, daher sollten Sie vor einem Kauf teuer, antiker Metallteile wie Eisenbahn- und Automodelle oder Münzen die Anzeichen von Zinkpest kennen.

2 min Lesezeit

Zinkpest erkennen und die besten Gegenmaßnahmen ergreifen

Lesezeit: 2 Minuten

Zinkpest/Zinkfraß ist eine Korrosion aufgrund von Mängeln der verwendeten Metall-Legierung
Eine Korrosion von Modellen, die aus Zinkdruckguss bestehen, wird als Zinkpest, Zinkfraß oder Zinkkorrosion bezeichnet. Ursache der Zinkpest ist eine schlechte Qualität der verwendeten Metall-Legierung sowie Mängel bei der Produktion.

Betroffen von der Zinkpest sind im Wesentlichen Modelleisenbahnen sowie Modellautos und andere Werkstücke, die per Spritzguss aus einer Legierung von Zink, Aluminium, Magnesium und Kupfer und vor 1970 hergestellt wurden. Bei neueren Modellen ist die Materialmischung entsprechend optimiert worden. Sie erkennen Modelle mit Zinkpest durch Risse, Blasen und Abblättern oder Abplatzen an der Gehäuseoberfläche. Im Extremfall kann das ganze Modell praktisch zerbröseln.

Zinkpest erkennen und die besten Gegenmaßnahmen ergreifen

Die Zinkpest ist ein große Gefahr für historische Eisenbahnmodelle aus Zinkdruckguss

Die besten Maßnahmen gegen die Zinkpest
Von der Zinkpest betroffen sind insbesondere aus Zink-Druckguss hergestellte Modelle wie Modelleisenbahnen und Modellautos. Genauso betroffen können alte Münzen, Maschinen- und Motorteile beispielsweise historischer Fahrzeuge sein.

Da sich die von der Zinkpest betroffenen Teile ausdehnen, werden zudem angebaute Teile oft ebenfalls beschädigt. Die Zinkpest ist dramatisch, da viele dieser Gegenstände nicht nur für Sammler sehr hohe Werte darstellen, sondern auch historisch unwiederbringlich sind.

Die einzige gute Nachricht: Die Zinkpest ist nicht „ansteckend“. Es gibt aber keine Reparaturmethode oder sichere Vorbeugung gegen die Zinkpest. Um das Phänomen zumindest zu gut es geht zu verlangsamen, empfehlen sich folgende vier Maßnahmen:

  1. Generell empfiehlt es sich, Modelle auf Zinkbasis vor Temperaturschwankungen zu schützen.
  2. Die Umgebungstemperatur bei der Lagerung sollte 15 Grad Celsius nicht unterschreiten.
  3. Direkte Sonneneinstrahlung und hohe Luftfeuchtigkeit beschleunigen den Zerfallsprozess.
  4. Da es sich um einen Korrosionsprozess handelt, also eine Reaktion der Metall-Legierung mit dem Luftsauerstoff, bringt ein Einschweißen des betreffenden Gegenstandes in eine evakuierte und luftdichte Folie den Vorgang nahezu zum Stillstand. Einfache Vakuum-Folienschweißgeräte bietet der Handel ab etwa 40 Euro.

Tipp: Weitere Hobbytipps speziell zu Modellbau und Modelleisenbahn finden Sie im kostenlosen Magazin „Modellbahntechnik aktuell„.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: