Hobby & Freizeit

Wie bastele ich eine Schatzkarte?

Wie bastele ich eine Schatzkarte?
geschrieben von Burkhard Strack

Schatzsuchen sind voller Spannung, aufregend und fordern das ganze Team. Sie eignen sich daher perfekt für einen Kindergeburtstag! Damit der Schatz aber auch sicher gefunden wird, müssen Sie eine gute Schatzkarte anfertigen. Wir sagen Ihnen, wie Sie das am besten machen.

Eine Schatzsuche bei einem Kindergeburtstag ist gar nicht so leicht zu organisieren. Sie brauchen einen Schatz, den Sie verstecken und eine Karte, die die Kinder auf einem nicht ganz einfachen Weg zu diesem Schatz führt. Doch wie kann eine Schatzkarte so gestaltet werden, dass sie möglichst alt und nach einem echten Piratenschatz aussieht?

Welches Papier eignet sich am besten für eine Schatzkarte?

Die Schatzkarte sollte das Gebiet abbilden, in dem der Schatz versteckt ist. Damit die Karte alt aussieht und authentisch vermittelt, dass sie zu einem lange verschollenen Schatz führt, sollten Sie ein Papier nehmen, das leicht bräunlich oder vergilbt ist. Hierzu eignet sich Backpapier. Schneiden Sie die Ränder wellenartig und zerknüllen Sie es ein wenig, das lässt es realer aussehen.

Falls Sie an den Seitenrändern das Papier ein wenig ankokeln wäre das noch stilechter, allerdings müssen Sie aufpassen, dass nicht das ganze Blatt in Brand gerät.

Was muss auf einer Schatzkarte alles eingezeichnet sein?

Benutzen Sie Farben wie rot, schwarz oder dunkelblau und vergessen Sie den ein oder anderen Tintenklecks nicht. Der Schwierigkeitsgrad der Hinweise sollte dem Alter der Schatzsucher angepasst werden. So können Schatzsucher wie bei einer Schnitzeljagd von einem Punkt zum anderen geschickt werden. Es ist aber auch denkbar, dass die Umgebung, in der der Schatz vergraben ist, grob abgepaust und nur das Ziel eingezeichnet wird.

Dafür ist es sehr wichtig, dass auf der Karte ein Kompass eingezeichnet ist und die Himmelsrichtung, die zum Schatz führt, erkennbar wird.

Markante Punkte der Umgebung, wie ein besonderer Baum oder ein auffälliges Haus, sollten auf der Schatzkarte eingezeichnet sein, damit es Anhaltspunkte für die Kinder gibt. Nachdem Sie all diese Informationen auf Ihrer Schatzkarte eingetragen haben, können Sie diese entweder rollen und mit einer Kordel oder sogar mit flüssigem Kerzenwachs vorsichtig verschließen. So bekommt die Schatzkarte ein Siegel, was sie noch besonderer wirken lässt.

Bildnachweis: ivanmateev / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.