Tipps für Übergangsgleise bei Modellbahnen

Als Modellbahner bilden Sie das Vorbild der echten Bahn nach. Um Schienen aus verschiedenen Herstellungsperioden zu verbinden, verwenden Sie sogenannte Übergangsgleise. Was sind Übergangsgleise? Welche Übergangsgleise eignen sich für Ihre Spur? Und wie werden Sie damit dem Anspruch an eine naturgetreue Nachbildung der „großen Bahn“ gerecht?

Was sind Übergangsgleise?

Übergangsgleise verbinden Schienen verschiedener Herstellungsphasen. Zusätzlich zu der mechanischen Verbindung gleichen sie auch die Höhenunterschiede aus. So können Sie auch alte Schienen weiterverwenden, wenn neue auf den Markt kommen. Die alten Schienen können Sie dann beispielsweise im unterirdischen Abstellbereich verwenden und die neuen Schienen sichtbar anbringen.

Aber Vorsicht: Alte Schienen können bereits verschlissen sein und besonders im nicht gut zugänglichen Bereich Probleme bereiten. Deshalb prüfen Sie gut, ob Sie sie nicht doch durch neuere Produkte ersetzen sollten.

Welche Anbieter gibt es für die verschiedenen Spuren?

  • Märklin begann mit den Übergangsgleisen, als das Unternehmen neben den Metallgleisen auch noch Kunststoffgleise herstellte. Märklin stellt mehrere Übergangsgleise für die Spur H0 her.
  • Bei Arnold bekommen Sie Übergangsgleise für die Spur N.
  • Verschiedene Anbieter aus Japan und der USA bieten welche für die Spur Z an.
  • Auch für die Spur 0 sind Übergangsgleise zu finden.

Wie bilden Sie mit Übergangsgleisen die "große Bahn" realistisch nach?

Bei der großen Bahn gibt es die Holzschwellen seit Anfang an. Später kamen Beton und Stahlschwellen dazu. Ganz neu ist die feste Fahrbahn. Hier gibt es keine Schwellen mehr sondern ein Betonfundament. Und dann gibt es noch die Y-Schwellen. Hier sehen die Schwellen wie ein Ypsilon aus.

Sie sehen hier meine Entdeckung, nämlich dass Übergangsgleise auch bei der großen Bahn existieren. Die Schwellen der Y-Gleise, wie man in der Bildergalerie sehen kann, liegen abwechseln mit der Öffnung nach rechts und dann mit der Öffnung nach links im Gleisbett. Die erste Schwelle ist nun ein Übergangsgleis, denn nur eine Seite ist gebogen, die andere ist gerade. Ein Übergang also von einem Gleissystem zu einem anderen.

In der Bildergalerie sehen Sie die Verwendung von Übergangsgleisen bei der großen Bahn.

Veröffentlicht am 14. Juni 2012