Sport

Welcher Fahrradtyp ist für mich der richtige?

Welcher Fahrradtyp ist für mich der richtige?
geschrieben von Bettina Eichhorst

Sie möchten Fahrrad fahren und sind nun auf der Suche nach dem richtigen Fahrrad? Der Fahrradmarkt ist reich an vielfältigen Fahrradtypen. Schnell sind Sie als Neuling überfordert. Bevor Sie viel Geld ein ein Rad investieren, sollten Sie sich die Frage stellen: Wofür verwende ich das Fahrrad? Hier eine Übersicht der gängigsten Fahrradtypen als kleine Entscheidungshilfe.

Das City-Bike für die Stadt und kurze Radtouren

Wenn der Zweck des Fahrradkaufs darin besteht, das Fahrrad vorrangig in der Stadt einzusetzen und vielleicht für die kurze Radtour am Wochenende, dann ist ein Citybike das richtige Fahrrad für Sie. Das Citybike ist mit einem mittelschweren Rahmen, breiten Reifen und meist mit einem tiefen Einstieg ausgestattet. Außerdem verfügt das Citybike über einen Gepäckträger, eine Lichtanlage und Schutzbleche. Somit ist das Citybike nach StVZO verkehrstauglich.

Das Trekkingrad für längere Radtouren

Das Trekkingrad wurde in erster Linie für längere Radtouren konzipiert. Es ist aber auch durchaus für den normalen Alltagsbetrieb geeignet. Denn wie die Citybikes haben Trekkingräder alle wichtigen Teile, die für die Nutzung auf öffentlichen Straßen nach StVZO und zum Transport von Gepäck erforderlich sind. Die Reifengröße von 28 Zoll sowie Federgabeln und gefederte Sattelstützen erlauben längere Touren und das Fahren auf unebenen Wegen. Das Trekkingrad ist im Gegensatz zum Citybike überwiegend mit einer 21-, 24- oder 27-Gang-Kettenschaltung oder 14-Gang-Nabenschaltung ausgerüstet.

Das Mountainbike für das Fahren im unebenen Gelände

Das Mountainbike wurde speziell für das Fahren im unebenen Gelände konzipiert. Mountainbikes verfügen über einen stabilen Rahmen, einen breiteren Lenker als bei anderen Rädern und haben breitere Stollenreifen. Die meisten Mountainbikes sind mit Federungssystemen und hydraulischen Bremsen ausgestattet. Im Gegensatz zu den Citybikes und den Trekkingrädern sind Mountainbikes nach StVZO nicht für die Nutzung auf öffentlichen Straßen zugelassen. Um öffentliche Straßen nutzen zu dürfen, muss das Mountainbike nach § 67 StVZO nachgerüstet werden.

Das Rennrad für das schnelle Fahren auf befestigten Wegen

Das Rennrad ist aufgrund seines geringen Gewichts, seiner dünnen, oft profillosen Räder, seinem dünnen Rahmen und dem gebogenen Lenker für das schnelle und sportliche Fahren auf befestigten Wegen geradezu ideal. Die Konzeption des Rennrades erlaubt dem Fahrer eine aerodynamische Sitzposition. So kommt der Fahrer schnell auf Geschwindigkeit. Rennräder verfügen über eine Kettenschaltung mit 18, 20, 27 oder 30 Gängen. Für das Fahren auf öffentlichen Straßen gelten für Rennräder mit einem Gewicht von unter 11 kg die Vorschriften der StVZO § 67 Abs. 11.

Bildnachweis: luckybusiness / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Bettina Eichhorst