Tauchen lernen: In Deutschland oder im Urlaub?

Bereits vor 40 Jahren wurden die ersten Auslandstauchbasen eröffnet. Seither beschäftigt eine Frage immer wieder die Taucherszene. Ist es sinnvoller eine Tauchausbildung zu Hause in Deutschland oder aber im Urlaub vorzunehmen?

Schon bei einer Zusammenkunft von drei Tauchern, kann man davon ausgehen, mindestens einen Vertreter der jeweiligen Position anzutreffen. Auf der einen Seite die Verfechter des Standpunktes, tauchen lernt man, indem man unzählige Stunden beim Kachel zählen im Pool verbringt und seine ersten Tauchgänge bei wenig Sichtweite macht. Auf der anderen Seite diejenigen, die behaupten Tauchen lernt man am besten in relaxter Atmosphäre im Urlaub.

Entschieden zurück zuweisen, ist allerdings die in Deutschland oft vertretene Meinung, nur wer in Deutschland tauchen lernt ist ein guter Taucher und wer im Ausland tauchen lernt taucht nichts.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ein guter Taucher wird man nicht durch die Ausbildung, sondern durch langjährige Sammlung von Erfahrung durch Tauchgänge, und es gibt keine ideale Tauchausbildung.

Eine ideale Tauchausbildung würde bedeuten, man wird auf nahezu alle Eventualitäten über und unter Wasser ausgebildet. Dazu würden neben der theoretischen Ausbildung, dem Praxisteil im Pool oder flachen Freiwasser auch Ausbildungstauchgänge im Süß- und Salzwasser, bei guten und eingeschränkter Sicht, Strömung, Dunkelheit, vom Land bzw. vom Boot, und, und, und gehören.

Ein allein schon auf Grund der jeweiligen örtlichen Begebenheit und des Zeitaufwandes nahezu unmögliches Unterfangen. Dies wäre fast mit Tauchlehrerausbildung gleich zusetzen. Wobei auch ein Tauchlehrer oftmals an seine Grenzen angelangt und neues Erlernen muss. Selbst ein Tauchlehrer mit mehreren tausend Tauchgängen im Salzwasser ist bei seinem ersten Tauchgang mit einem Trockentauchanzug, womöglich gar auch noch unter Eis, ein Anfänger.

Meine Meinung: Nach vielen Jahren Tauchausbildung im Ausland kann ich folgendes sagen. Tauchen lernen im Urlaub bietet zumindest folgende Vorteile:

  • Bessere Sichtweiten
  • Angenehmere Wassertemperaturen
  • Mehr zu sehen unter Wasser

Tipps für die Tauchausbildung im Urlaub:

  • Bevor Sie sich zu einem Tauchkurs anmelden, sollten Sie sich bei einem Arzt untersuchen lassen, ob sie tauchtauglich sind.
  • Vereinbaren Sie mit der Tauchschule ein Schnuppertauchen, bevor Sie mit der Ausbildung beginnen.
  • Klären Sie vorab, ob die Tauchausbildung in deutsch ist. Tauchphysik ist mit Schulenglisch sehr schwer nachvollziehbar.
  • Haben Sie sich für eine Ausbildung im Urlaub entschlossen, überzeugen Sie sich, ob Ihnen die zur Verfügung stehende Urlausbzeit ausreicht, um die Ausbildung anzuschließen. Sie benötigen mindestens 5 Tage.
Veröffentlicht am 18. Februar 2011