Kreativität

Kindergeburtstag: Rätsel-Schatzsuche für Schulkinder (Teil 6)

Kindergeburtstag: Rätsel-Schatzsuche für Schulkinder (Teil 6)
geschrieben von Anita Radi-Pentz

Beim Kindergeburtstag ist die Schatzsuche ein Höhepunkt. Für Schulkinder dürfen die Aufgaben anspruchsvoll sein. Rätsel-Reime bringen die Kinder ins Grübeln und die Schatzsucher üben sich ganz nebenbei im Lesen. Lesen Sie, wie die Rätsel-Schatzsuche auf dem Kindergeburtstag ein großer Erfolg wird.

Schatzsuche auf dem Kindergeburtstag: Achtung Verkehr
Die Schatzsuche-Spur können Sie auch bei Schulkindern, wie im Artikel Kindergeburtstag (Teil 5) beschrieben, mit Konfettis, Luftballons, Luftschlangen und Süßigkeiten markieren, die Sie hinterher bitte wieder einsammeln.

Diese optischen Hinweise können Sie mit Rätsel-Aufgaben mischen, auch mit doppelten Hinweisen arbeiten. Schließlich sollen die Kinder auf dem Geburtstag ein Erfolgserlebnis haben und nicht in die Irre geführt werden. Das verkraften Schulkinder ganz schlecht.

Für Schulkinder darf die Route gerne anspruchsvoller sein, als für Kinder im Kindergartenalter. Doch auch bei den Größeren gilt: im Eifer der Schatzsuche achten die Kinder in der Gruppe nicht auf den Verkehr. Legen Sie die Spur in ruhigere Zonen. Damit wird der Kindergeburtstag zu einer sicheren Angelegenheit.

Rätsel-Reime für Schulkinder
Kinder lösen gerne Rätsel. Denken Sie sich Rätsel-Reime aus. Vier Zeilen genügen. Der Reim muss nicht perfekt passen und die Denk-Aufgabe sollte dem Alter der Kinder angemessen sein. Sollten Sie keine Dichter-Ader in sich entdecken, stört es die Kinder nicht, ungereimte Rätsel zu lösen.

Die Schatzsuche geht los
Die Rätsel-Reime führen von Hinweis zu Hinweis. In diesem Beispiel von der Schaukel, zum großen Kastanien-Baum, zum Laden um die Ecke, zum Haus der Oma. Das Papier mit dem ersten Rätsel-Reim drücken Sie einem Kind in die Hand und geben damit das Startsignal.

  • Schaukel
    Hängen lässt sie sich,
    sitzen lässt sie dich,
    du fühlst dich frei,
    und lachst dabei.
  • Kastanien-Baum
    Er ist der größte unter allen,
    im Herbst da lässt er Früchte fallen.
    Ihr sammelt sie und bastelt draus,
    Mann und Kind und Hund und Maus.
  • Laden um die Ecke
    Willst du einen Kuchen backen
    und dir fehlen leck´re Sachen,
    gehst zwei Straßen du im Nu,
    kaufst dir Eier und Mehl dazu.
  • Haus der Oma des Geburtstagskindes
    Sie holt dich von der Schule ab,
    macht beim Spielen niemals schlapp.
    Sie drückt euch ein Rätsel in die Hand
    und was aus dem Zucker-Land.
    (Die Oma hält in diesem Fall für jedes Kind eine kleine Süßigkeit bereit.)

Wichtig ist auf einem Kindergeburtstag, jedem Kind die Gelegenheit zu geben, seinen Anteil beizutragen. Bei einer Schatzsuche gibt es immer schnelle Kinder, die die Route im Sauseschritt abrennen. Langsamere Kinder kommen nicht ins Spiel. Bei den Rätsel-Reimen stellen Sie deshalb die Regel auf, dass jedes Kind einmal einen Hinweis lesen muss und das erst, wenn alle Kinder angekommen sind. 

Steuern Sie das Geschehen, indem Sie auf die ersten Hinweis-Zettel die Namen der schnellen Kinder schreiben, auf die letzten, die der langsamen. So bremsen Sie die Dynamik und alle freuen sich über einen gelungenen Kindergeburtstag.

Über Ihren Experten

Anita Radi-Pentz

Leave a Comment