Kreativität

Die 10 wichtigsten Strickutensilien für den Anfang

Die 10 wichtigsten Strickutensilien für den Anfang
Farina Fontaine
geschrieben von Farina Fontaine

Um mit dem Stricken anfangen zu können, ist es wichtig direkt zu Beginn die richtige Ausstattung zu haben. Denn zum Stricken gehört mehr als nur zwei Nadeln.

Gerade Anfänger tun sich aber schwer damit die ersten Utensilien zu kaufen, da sie nicht wissen was sie wirklich brauchen und was nicht. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel!

Stricken erfreut sich großer Beliebtheit und selbstgestrickte Schals, Socken oder Stirnbänder kommen bei jung und alt gut an. Stricken zu lernen ist gar nicht so schwer. Wichtig ist von vornherein die richtigen Utensilien zu haben.

Wer gerade erst anfängt zu stricken wird zunächst unsicher sein, welche Dinge in die Grundausstattung gehören. Diese Liste hilft dabei, die richtigen Utensilien zu besorgen:

1. Stricknadeln

Was zunächst so einfach klingt, kann sehr schnell kompliziert werden. Es gibt unzählige verschiedene Stricknadeln von verschiedenen Herstellern in verschiedenen Stärken und Längen und am Anfang durchzublicken, welche Nadel für was verwendet werden muss ist herausfordernd.

Abhilfe schaffen mittlerweile viele Hersteller von Strick-Equipment, die direkt komplette Nadelsets anbieten, in denen alles drin ist, was zu Beginn benötigt wird. In diesen Sets befinden sich dann Jacken-, Strumpfstrick- und Rundnadeln, mit denen jede Eventualität erst einmal abgedeckt ist.

Besonders praktisch sind austauschbare Rundstricknadeln, da so nicht nur die meisten Nadelstärken, sondern auch –längen vorliegen. Mit Rundstricknadeln lassen sich besonders gut schlauchförmige Objekte stricken, aber auch flache Objekte.

Mit Jackennadeln können nur Stücke gestrickt werden, die so lang sind, wie es die Nadel ist. Erhältlich sind sie in Längen von 20 bis 40 Zentimetern. Mit Strumpfstricknadeln kann gut an Handschuhen, Mützen, Ärmeln oder Stulpen gearbeitet werden, eben allem, was irgendwie schlauchförmig ist.

Um herauszufinden, mit welchem Material am besten gestrickt werden kann, empfiehlt es sich Probe zu stricken. Jedes Material hat seine Eigenheiten, so eignen sich glatte Materialien wie Metall und Holz gut für raues Garn und Bambusnadeln besser für glatte Garne.

2. Häkelnadeln

Nicht nur beim Häkeln wird eine Häkelnadel gebraucht, sondern auch beim Stricken. Heruntergefallene Maschen können mit einer Häkelnadel wieder hochgehäkelt werden, auf diese Weise werden Laufmaschen vermieden.

3. Zopf- oder Hilfsnadeln

Um ein Zopfmuster zu stricken, wird eine spezielle Zopfnadel benötigt. Diese hat oft einen Bogen in der Mitte oder ist eingekerbt, damit die Maschen auf ihr halten. Als Alternative zur Zopfnadel kann auch eine einzelne Strumpfnadel verwendet werden, dann ist jedoch besondere Vorsicht angesagt, dass die Maschen nicht von der Nadel rutschen.

4. Sticknadeln

Mit einer Sticknadel werden die Fadenenden vernäht. Die Spitze einer Sticknadel ist stumpf, wodurch das Garn und die Maschen geschont werden. Für dickes Strickgarn gibt es spezielle Sticknadeln mit großem Nadelöhr, durch die auch breitere Fäden geführt werden können.

5. Stecknadeln

Auch Stecknadeln gehören zu jeder Strick-Grundausrüstung dazu. Mit ihnen kann das gesamte Strick Objekt gespannt werden oder einzelne gestrickte Teile vor dem Vernähen aufeinander gespannt werden.

6. Nadelmaß

Mit einem Nadelmaß kann bei Stricknadeln ohne Beschriftung die Stärke gemessen werden. Gerade bei älteren Modellen kann es passieren, dass sich die Beschriftung auf der Nadel mit der Zeit löst.

7. Maßband und Lineal

Für das Ausrechnen von Maschenproben werden ein Maßband oder ein Lineal benötigt. Maßbänder gibt es zum Beispiel als praktisches Rollmaßband, ein Lineal ist häufig an der Seite des Nadelmaß zu finden.

8. Schere

Ohne eine Schere mit dem Stricken beginnen zu wollen, macht keinen Sinn. Schließlich müssen immer mal wieder Fäden abgeschnitten werden. Am besten ist eine spitze Schere, mit der besonders nah am Gestrick geschnitten werden kann.

9. Maschenmarkierer

Um Maschen zu markieren helfen Maschenmarkierer. Sie können entweder gekauft oder aus einem glatten Garn selber geknotet werden.

10. Wolle

Ganz wichtig für das erfolgreiche Stricken ist natürlich die richtige Wolle. Die Auswahl scheint schier unendlich, grundsätzlich gilt, dass es sich auszahlt Qualität zu kaufen, da die Wolle dann weniger kratzt. Hinsichtlich der Dicke und Farbe hängt es natürlich davon ab, was genau gestrickt werden soll, hier kann aber frei nach Gusto gewählt werden.

Bildnachweis: 38075952 /Adobe Stock

Über Ihren Experten

Farina Fontaine

Farina Fontaine