Kreativität

Ausrüstung zum Nähen: Diese 10 Dinge brauchen Sie

geschrieben von Burkhard Strack

Die optimale Ausrüstung zum Nähen enthält alle wichtigen Grundlagen, damit Sie sich ins Vergnügen stürzen können, ohne dass etwas fehlt. Nachfolgend finden Sie daher einen Überblick über die wichtigsten Produkte, die bei Ihrer Ausrüstung zum Nähen nicht fehlen dürfen.

Nähen liegt im Trend und immer mehr Menschen entdecken diese Leidenschaft für sich. Möchten auch Sie damit beginnen, dann achten sie bei der Ausrüstung zum Nähen auf folgende Produkte, die unbedingt dazugehören.

10 wichtige Dinge für Ihre Ausrüstung zum Nähen

1. Die Nähmaschine

Sie ist das wichtigste Stück bei der Ausrüstung zum Nähen und sollte erst nach einer guten Beratung gekauft werden. Die Auswahl an Nähmaschinen ist groß und reicht von klassischen und günstigen Modellen bis hin zu automatisierten Nähmaschinen mit großer Stichanzahl. Gerade als Einsteiger reicht oft das klassische Modell aus. Planen Sie jedoch, in erster Linie Kleidung zu nähen, kann sich zusätzlich die Anschaffung einer Overlock-Maschine für die Versäuberung der Nähte lohnen.

2. Maßband und Stecknadeln

Maßband und Stecknadeln gehören zur Ausrüstung zum Nähen dazu. Praktisch sind Maßbänder, die sich automatisch wieder einziehen lassen. Bei den Stecknadeln sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu dick sind, da sie sonst unschöne Löcher im Stoff hinterlassen.

3. Die richtige Auswahl an Scheren

Für die Nährarbeit brauchen Sie die richtigen Scheren. Investieren Sie in eine hochwertige Stoffschere, die den Stoff nicht nur einfach, sondern auch sehr sauber schneidet. Zudem brauchen Sie eine kleine Schere zum Ausschneiden von Mustern, für die Fäden und andere Arbeiten. Die Papierschere darf ebenfalls nicht fehlen, damit Sie Schnittmuster ausschneiden können.

4. Schneiderpuppe für die Visualisierung

Eine sehr große Hilfe, gerade wenn Sie Kleidung nähen möchten, ist die Schneiderpuppe oder ein Torso. Diese gibt es in vielen Ausführungen: für Kinder, Frauen, Männer und auch in Plus Size. Hier können Sie den Stoff drapieren, Abmessungen vornehmen und sich besser vorstellen, wie Ihre fertigen Stücke aussehen werden.

5. Nähgarn als wichtige Grundlage

Nähgarn sollte ausreichend vorhanden sein, vor allem in den Farben Schwarz, Weiß und Grau. Viele Menschen arbeiten mit weißem Nähgarn, aber auch dunkle Farben sind wichtig, wenn Sie viel zu dunklen Stoffen greifen. Später können Sie die Ausrüstung zum Nähen noch weiter mit anderen Farben aufstocken, die durch die Nähte auch für tolle Akzente sorgen können.

6. Nahttrenner für kleine Fehler

Gerade in der Anfangszeit wird es häufiger passieren, dass Sie die eine oder andere Naht wieder auftrennen müssen. Das geht natürlich mit einer kleinen Schere, besser ist es aber, einen Nahttrenner zur Hand zu haben. Hier kommen Sie besser in die Nähte hinein und können diese schneller wieder lösen. Bei den meisten Nähmaschinen ist heute ein Nahttrenner im Lieferumfang enthalten.

7. Schneiderkreide und Schnittmusterpapier

Damit Sie einen Pullover oder eine Hose zaubern können, brauchen Sie ein Schnittmuster. Diese finden Sie heute online, in speziellen Schneiderzeitschriften oder auch im Fachhandel. Um die passende Größe übertragen zu können, ohne gleich den gesamten Schnittmusterbogen zu zerschneiden, brauchen Sie Schnittmusterpapier. Damit sich das Schnittmuster dann gut auf den Stoff übertragen lässt, darf helle und dunkle Schneiderkreide nicht fehlen. Einige Näherinnen und Näher schneiden auch ohne Schneiderkreide zu, gerade am Anfang ist dies jedoch nicht empfehlenswert.

8. Nähmaschinennadeln und Handnähnadeln

Ihre Nähmaschine ist vom Werk aus mit Nadeln ausgestattet und bringt normalerweise auch noch ein paar Ersatznadeln mit. Für die Ausrüstung zum Nähen sollten Sie aber noch einmal einen separaten Satz Nähmaschinennadeln kaufen. Achten Sie auch auf die Stärke der Nadeln. Spezielle Jerseynadeln sollten zum Einsatz kommen, wenn Sie mit dehnbaren Stoffen arbeiten. Handnähnadeln brauchen Sie, um beispielsweise Nähte unsichtbar schließen zu können, die durch Wendeöffnungen entstehen.

9. Nadelkissen

Sehr praktisch ist ein Nadelkissen bei der Ausrüstung zum Nähen. Sie werden die Stecknadeln ständig im Einsatz haben und die schmalen Nadeln gehen schnell verloren. Einfacher ist es, wenn Sie diese in ein Nadelkissen stecken können, das Sie immer zur Hand haben.

10. Knöpfe, Reißverschluss und Ersatzspulen

Schließlich sind es noch ein paar Kleinigkeiten, die auf keinen Fall fehlen dürfen. Knöpfe und Reißverschlüsse in verschiedenen Ausführungen sollten Sie immer zur Hand haben. Achten Sie hier beim Kauf von Druckknöpfen darauf, dass diese für den Einsatz bei Ihrem gewählten Stoff geeignet sind. Die Ersatzspulen können direkt mit Garn versehen werden, so sparen Sie Zeit, wenn Ihr Unterfaden leer ist.

Die Grundausrüstung zum Nähen haben Sie somit zusammen. Jetzt nur noch Stoff und Schnittmuster kaufen und schon kann es losgehen.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment