Hobby & Freizeit

Kostenlose Modellbahn-Gleispläne sparen Zeit, Geld und Nerven

Entscheidendes Merkmal einer gelungenen Modellbahn-Anlage ist ein perfekter Gleisplan. Der Gleisplan spielt daher in der Planungsphase eine wichtige Rolle. Denn im Gleisplan entwickeln Sie nicht nur die beste Streckenführung, sondern vermeiden auch den Fehlkauf von teurem Gleismaterial. Mit den folgenden, kostenlosen Gleisplänen finden Sie ganz bestimmt den perfekten Modellbahn-Plan für sich.

Der Gleisplan ist das A und O Ihrer gelungenen Modelleisenbahn-Anlage

Der erste Schritt, noch bevor ein erfahrener Modelleisenbahner für den Bau einer neuen Modellbahn-Anlage eine Säge oder einen Bohrer in die Hand nimmt, ist eine umfassende Planungsphase. Denn Fehler in der Planungsphase können später nicht oder nur mit sehr großem zeitlichem und finanziellem Aufwand behoben werden.

In der Planungsphase einer Modellbahn-Anlage spielt der Gleisplan die zentrale Rolle. In einem Gleisplan stellen Modellbahner schematisch die Gleise, Weichen und Bahnsteige dar, bevor der Bau einer Anlage beginnt. Vom Gleisplan hängt es ab, wie gut eine Anlage spielbar ist, welchen Fahrbetrieb sie ermöglicht und welche Betriebssituationen die Anlage zeigt, von der Werksbahn über Nebenbahnen bis zu Hauptstrecken.

Zudem spart es teure Fehlkäufe oder überflüssige Käufe an Gleismaterial ein, wenn man vorab einen konkreten Gleisplan hat. Ein sehr gutes und zudem kostenloses Gleisplanungsprogramm für alle Windows-PCs ist der Trackplanner. Als Inspiration für Ihren eigenen Gleisplan ist es eine gute Hilfe, wenn Sie sich fertige Gleispläne und Gleisplanideen vorab anschauen. Das muss kein Geld kosten, hier finden Sie kostenlose Gleisplan-Vorlagen für alle Modellbahn-Nenngrößen und -Spuren:

  • Zur Gleisplanungssoftware "WinRail" werden Gleispläne angeboten. Um die Gleispläne anzeigen zu können, benötigen Sie das Tool "wr3d".
  • Für die Gleisplanungssoftware "RailModeller" werden ebenfalls viele Gleispläne angeboten. Es handelt sich hierbei um ein kommerzielles Programm, aber mit der kostenlosen Demo-Version können Sie sich alle Gleispläne anzeigen lassen, die Sie im "Layout Depot" finden.
  • Spezialisiert auf Gleispläne hat sich die Webseite gleisplan.ch. Das Angebot umfasst die Nenngrößen N, H0, H0e, H0m sowie 0 (Null). Sinnvoll ist die Einteilung der Gleispläne in Einsteigeranlagen, Kleinstanlagen sowie Kompaktanlagen.
  • Die Modellbau-Firma NOCH bietet Gleispläne für die Hersteller der bekannten Gleissysteme in Form von PDF-Dateien an.

Wer richtig viel Platz hat, findet an diesem Link den Gleisplan der ehemaligen Miniaturwelt Oberhausen (MWO), Anlagenzustand bis Anfang 2012, im PDF-Format (PDF-Direktlink). Wenn Ihnen manche Begriffe aus der faszinierenden Welt der Modelleisenbahn eher wie böhmische (Miniatur-)Dörfer vorkommen, empehle ich Ihnen die kostenlose Online-Version des Modellbahn-Lexikon 2013.

Weitere experto-Artikel zum Kulthobby Modelleisenbahn:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Rudolf Ring

Rudolf Ring

Rudolf Ring gehört zu den frühen Einsteigern in die Informationstechnologie in Deutschland und hat ab den 80er Jahren die Vorzüge so ziemlich jeden Computertyps irgendwann persönlich in Erfahrung gebracht. Nach Bundeswehr, Studium und freien Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung leitete der Computer-Experte die PC-Werkstatt eines mittelständischen IT-Unternehmens.

Als selbstständiger Journalist und Autor verfasste er seit Anfang der neunziger Jahre bis heute unter anderem für PC-Anwender-Handbuch, PC-Hardware-Profi und PC-Pannenhelfer mehrere hundert Beiträge, hinzu kommen Bücher und Studien. Vom ersten IBM-PC 1981 bis zu den neuesten Mobilgeräten reicht sein Interessengebiet.

Schwerpunkt seiner aktuellen Beiträge sind die klassischen Themen PC-Hardware und -Pannenhilfe, hinzu kommen Home-Entertainment und Mobile Computing. Dem Informationsdienst „Einfach Android“ steht Rudolf Ring als Chefredakteur vor.