Haustiere

Das richtige Füttern der Siberian Huskys

Das richtige Füttern der Siberian Huskys
Avatar

In diesem Artikel wird im Groben erklärt, auf was man als Halter eines Nordischen Schlittenhundes beim Thema Füttern achten muss. Es geht um die Fütterungszeiten genauso wie um die Futtermenge. Ihre Experten Simone und Michael Ebardt stehen Ihnen über diesen Beitrag hinaus bei Fragen zur Verfügung.

Notwendige Regeln beim Füttern der Siberian Huskys

Die Menge macht’s! Es ist nicht gesund für den Hund, ihm rund um die Uhr Futter zur Verfügung zu stellen. Nein, der Hund muss sich selbst nach seinem Bedarf ernähren. Deshalb gilt der Grundsatz. Es ist noch nie ein Hund vor einem vollen Futternapf verhungert! Es macht aber keinen Sinn dem Hund den ganzen Tag Futter zu Verfügung zu stellen, dass er dann aus Überdruss eher ablehnt als annimmt.

Die Zeiten des Fütterns

Wir machen das so, dass wir unseren Hunden in einem gewissen Zeitraffer das Futter zur Verfügung stellen. Aber niemals immer um die gleiche Zeit. So wird es nie zur Gewohnheit, dass der Hund regelmäßig zur gleichen Zeit dasselbe Futter bekommt. Sonst wird es für ihn unattraktiv. Das bedeutet: Er frisst nicht mehr. Und das hat dann Auswirkungen auf seine Gesundheit.

Wir sind der Meinung (unserer Erfolge bestätigen dies), dass der Nordische Schlittenhund natürlich ernährt werden muss. Das bedeutet: Niemals zur gleichen Zeit füttern.

Zumindest nicht über mehrere Wochen. Immer nach mehreren Tagen das Futter wechseln bzw. anderes Futter zumischen.

Welches Futter zu welcher Zeit?

Ein Fastentag in der Woche entspricht ihrer natürlichen Lebensweise. Im Sommer muss ein anderes Futter mit weniger Inhaltstoffen angeboten werden, als im Winter, wenn die Schlittenhunde im Training stehen.

Es ist auch wichtig, speziell bei der Jahreszeit-Umstellung darauf zu achten, welches Futter der Nordische Hund bekommt. Es muss nicht immer Fleisch sein. Frisches Gemüse reicht garantiert auch. Dies ist für den Hund bekömmlich und schont seine Verdauung. Denn so entspricht es seinen Ursprüngen

Futter vom Tisch? Muss das sein?

Da Nordische Schlittenhunde nur wenig „Maß“ beim Fressen kennen, ist es umso wichtiger, diese Regel zu beachten. Deshalb im Sommer lieber weniger aber öfter. Und im Winter dem Training bzw. der Beschäftigung angemessen füttern.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist speziell für Hunde die im Haus leben, dass es kein Essen vom Tisch gibt. Einer der größten Fehler, der aufgrund menschlicher Emotionen immer wieder gemacht wird. Der Hund hat am Tisch nichts verloren. Auch wenn es sich hart anhört. Unabhängig davon, dass der Hundehalter letztlich sich nur selbst straft, falls dem Hund das „Tischdinner“ nicht bekommt.

Bildnachweis: Sergey Bogdanov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Simone und Michael Ebardt