Haus & Garten

So lüften Sie richtig

So lüften Sie richtig
geschrieben von Sabrina Stummer

Der ein oder andere wird sicher die kleinen schwarzen Ecken oder Ränder über dem Fenster kennen. Das ist Schimmel, der durch falsches Lüften entsteht. Wie Sie solche Fehler vermeiden, können Sie hier nachlesen.

Richtig lüften im Badezimmer

Das Bad ist der feuchteste Raum in der Wohnung, wo sich am schnellsten Schimmel bildet durch falsches Lüften. Gerade nach dem Duschen oder Baden muss man daher ganz besonders darauf achten, dass die ganze Feuchtigkeit entweicht. Das erreicht man nur, wenn man das Fenster für mindestens 10 Minuten weit öffnet.

In Wohnräumen lüften

Viele Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Daher sollte man öfters Stoßlüften. Auch ohne Pflanzen sollte man regelmäßig das Fenster 5 bis 10 Minuten weit öffnen.

Die Küche lüften

Bei jedem Kochen und Backen bildet sich im Raum Feuchtigkeit. Daher nach jeder Aktivität die Küche ebenfalls mindestens 10 Minuten lüften.

Gute Luft im Schlafzimmer

Nachts schwitzt jeder Mensch im Durchschnitt einen halben Liter
Wasser. Wenn man krank ist oder Alpträume hat sogar mehr. Somit bildet
sich Feuchtigkeit. Morgens das Fenster für ca. 10 Minuten ganz aufmachen
und gut durchlüften. Da man mit frischer Luft besser schläft, sollte
man auf jeden Fall kurz vor dem zu Bett gehen noch einmal für 10 Minuten
das Fenster öffnen.

Lüften im Keller nicht vergessen

Der Keller ist der kälteste Raum und somit auch sehr gefährdet,
Schimmel anzusetzen. Im Winter kann der Keller beliebig oft gelüftet
werden. Im Sommer dagegen nicht. Man sollte das Fenster im Sommer
überhaupt nicht aufmachen, da die warme Lust herein strömt und an den
kalten Wänden Schwitzwasser hinterlässt. Das Schwitzwasser kann nicht
entweichen und setzt sich somit an der Wand fest und es bildet kurz
darauf Schimmel. Empfehlenswert ist dadurch generell einen Entfeuchter
im Keller zu haben.

Darauf sollten Sie beim Lüften achten:

  • Fenster zum Lüften nie kippen. Feuchtigkeit bildet sich am oberen Fensterrand und setzt sich ab. Die Folgen sind Schimmel.
  • Langes Lüften bringt überhaupt nichts. Das kühlt die Wände aus und es entsteht Kondenswasser, was wiederum zu Schimmel führt.
  • Unbenutzte Räume nie auskühlen lassen da sonst ebenfalls Kondenswasser entsteht durch die warmen Zimmer rundherum.
  • Im Winter beim Lüften die Heizung immer runterdrehen. Sonst erleben Sie am Ende des Jahres bei der Abrechnung eine böse Überraschung.

Über Ihren Experten

Sabrina Stummer

Leave a Comment