Trauermücken: Kleine Fliegen in Blumenerde erfolgreich bekämpfen

Trauermücken, die kleinen schwarzen Fliegen, die vom Gießen aufgeschreckt aus der Blumenerde schwirren sind nicht nur lästig. Ihre Larven ernähren sich mitunter von den zarten Wurzeln der Pflanzen. Wie Sie mit richtigem Gießen, Umtopfen, einer Schicht Quarzsand und Ähnlichem helfen können.

Trauermücken können in jeder Jahreszeit zu einem Problem werden, aber im Winter sind sie besonders lästig, weil wir die Pflanzen nicht einfach auf den Balkon oder die Terrasse stellen können. Sie werden meist durch minderwertige Blumenerde eingeschleppt und lieben besonders feuchte Erde.

Trauermücken sind leicht an ihrer taumelnden Flugart zu erkennen
Sie sind schwarz und circa zwei Millimeter lang. Ein Weibchen kann circa 160 Eier ablegen! Daraus schlüpfen Larven, 6 bis 7 Millimeter lang, weißlich mit schwarz gefärbtem Kopf. Sie schlängeln sich durch die Blumenerde und sind nicht schön anzusehen.

Darüber hinaus ernähren Sie sich von den feinen Pflanzenwurzeln und schädigen so unsere Zimmer- und Kübelpflanzen. Normalerweise brauchen wir die Trauermücken im Komposthaufen, denn sie verzehren abgestorbenes Pflanzenmaterial.

Sind sie jedoch in unserer Blumenerde einmal eingeschleppt, vermehren sie sich bei günstigen Bedingungen rasant.

Trauermücken: Wie Sie ohne Chemie helfen können:

  • Am besten zuerst umtopfen. Dabei die neue Erde nicht zu sehr andrücken. Wählen Sie Qualitätserde.
  • Gießen Sie weniger und dafür öfter. Wenn möglich, die Blumenerde abtrocknen lassen.
  • Die kleinen Fliegen selber können Sie mit Gelbsticker aus dem Gartencenter abfangen. Durch den speziellen Gelbton werden die Trauermücken angelockt. Sie bleiben an dem Leim kleben und können keine weiteren Eier ablegen.
  • Alternativ können Sie auch die Töpfe mit einer dünnen Schicht Sand abdecken. Wählen Sie am besten Quarzsand, andere Sorten sind oft zu kalkhaltig, das vertragen nicht alle Pflanzen.
  • Gegen die Larven können Sie auch nützliche Nematoden einsetzen Fragen Sie im Fachhandel nach SF-Nematoden!

Trauermücken: Wenn alles nichts hilft, diese Mittel wirken:
Mit Axoris Insektenfrei Spritz- und Gießmittel der Firma Compo oder Axoris als Granulat konnte ich gute Erfolge beobachten. Die Produkte können in Blumenkästen oder -Kübel gegossen oder gestreut werden. Sie wirken auch gegen eine Vielzahl anderer saugende Insekten.

Dauerhaft erreichen Sie Zimmerpflanzen ohne Trauermücken jedoch nur mit richtigem Gießen, Umtopfen, der besten Pflanzerde und – wenn nötig – Sand!

Veröffentlicht am 18. Februar 2011