Gestalten & Dekorieren

Gobelinstickerei: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sie suchen nach einer besonderen Geschenkidee? Sie wollen gerne etwas sticken und wünschen etwas Anspruchsvolles? Verschenken Sie doch mal ein Stickbild. Mit Gobelinstickerei wird es besonders wertvoll. Lesen Sie hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

    Was Gobelinstickerei ist, was Sie dafür brauchen und wo Sie Material bekommen
    Was sich hinter der Gobelinstickerei verbirgt, lesen Sie in meinem Artikel "Stricken, Häkeln, Sticken: Gobelinstickerei als Geschenkidee". Sie erfahren in diesem Beitrag auch

    • was Sie an Material benötigen und
    • in welchen Online-Shops fertige Stickpackungen und weiteres Zubehör angeboten wird.

    Anleitung für die Gobelinstickerei
    Zu Beginn sortieren Sie die einzelnen Stickfäden nach Farben und ordnen die Fäden den Farben auf der Stickplatte zu. Anschließend spannen Sie den Stramin in den Stickrahmen ein. Tipps:

    • Der Faden soll straff, aber nicht zu fest angezogen werden.
    • Arbeiten Sie immer in waagerechten Reihen.
    • Fäden nicht von einer Fläche der gleichen Farbe zur nächsten ziehen.
    • Verarbeiten Sie zuerst die dunkleren Farben. Sie dienen als Orientierung für das Bild.
    • Später sticken Sie zum Ausfüllen die helleren Farben.

    Schritt 1: So machen Sie den ersten Stich
    Nehmen Sie die Nadel und fädeln Sie den Wollfaden ein. Sie stechen mit der Nadel von der Rückseite zur Vorderseite. Dann führen Sie den Faden über das Fadenkreuz des Stramins schräg nach rechts. Stechen Sie rechts oben zur Rückseite der Stickplatte und führen Sie den Faden senkrecht nach unten. Schauen Sie sich dazu folgende Abbildung an:

    Gobelinstickerei: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Schritt 2: Der zweite Stich folgt gleich nach
    Führen Sie Nadel und Faden auf der Rückseite nach unten links in der angefangenen Stickreihe. Jetzt stechen Sie wieder mit der Nadel von der Rückseite zur Vorderseite und ziehen den Wollfaden nach oben. Wiederholen Sie den Stich wie beim 1. Schritt.

    Tipps: Beachten Sie dabei, dass die Nadel genau neben dem ersten Einstich durchgezogen wird. Verläuft der Faden nach dem 2. Stich auf der Vorderseite schräg und auf der Rückseite senkrecht, dann haben Sie alles richtig gemacht!

    Schritt 3: Verstechen Sie das Fadenende
    Zum sauberen Arbeiten gehört das Verstechen der Fäden. Lange Enden stören bei der weiteren Arbeit. Das Ende eines Fadens ziehen Sie mit der Nadel auf der Rückseite unter 2 senkrechten Fäden hindurch und schneiden den Rest ab.

    Schritt 4: So beginnen Sie die 2. Reihe eines Farbfeldes
    Sind Sie am Ende der 1. Reihe mit einer Farbe angekommen, wechseln Sie zur nächsten Reihe. Dazu ziehen Sie den senkrechten Faden von der Rückseite zur Vorderseite, indem Sie in das rechte Fadenkreuz genau unter dem Reihenende von hinten hineinstechen. Schauen Sie auf das Bild!

    Schritt 5: Sticken Sie die Reihe des Farbfeldes fertig
    Umgekehrt zur ersten Reihe führen Sie den Faden nun von oben rechts nach unten links und stechen in den Stramin. Sie ziehen den Faden senkrecht fest und führen ihn auf der Rückseite senkrecht nach oben, bevor Sie die Nadel in das nächste Fadenkreuz stechen. So entsteht der 2. Stich von hinten nach vorn.

    Gobelinstickerei: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Schritt 6: Beginnen Sie das nächste Feld
    Jetzt kommt das nächste Farbfeld an die Reihe. Ich empfehle Ihnen, zuerst alle Farbfelder der gleichen Farbe zu sticken. So sehen Sie, ob der Faden reicht. Notfalls können Sie sich rechtzeitig um Nachschub kümmern. In der Regel reichen die Fäden aber aus.

    Schritt 7: Spannen, Dämpfen, Rahmen
    Sind Sie mit Ihrem Ergebnis zufrieden? Herzlichen Glückwunsch!
    Manchmal kommt es vor, dass sich beim Sticken der Untergrund ein wenig verschiebt. Besonders beim ersten Versuch kann es auch passieren, dass Sie den Faden mal fest und mal etwas lockerer gezogen haben. Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich Fehler beheben:

    • Leichtes Dämpfen mit dem Bügeleisen; anschließend können Sie Ihre Gobelinstickerei noch in Form bringen.
    • Stickereiarbeit spannen; hier hilft ein Brett aus Sperrholz. Mit kleinen Nägelchen wird das gesamte Bild in die endgültige Form gebracht und bleibt ein paar Tage aufgespannt.

    Anschließend bekommt das Gobelinbild einen passenden Rahmen.

    Tipps: Achten Sie am besten gleich beim Kauf darauf, dass Sie eine fertige Stickpackung mit Rahmen bekommen. Das bringt mehrere Vorteile: Der Rahmen passt genau zum Format des Bildes und auch die Farbe stimmt. Separate Fotorahmen oder angefertigte Rahmen sind außerdem viel teurer.

    Was können Sie sonst noch sticken?
    Als Ausweichmöglichkeit für Gobelin-Bilder gibt es außerdem auch schöne Kissenplatten. Sie sticken ebenfalls mit dem Gobelinstich, haben prima Motive, aber als Ergebnis ein Kissen. Das ist doch ebenfalls eine schöne Geschenkidee!

    PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

    Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

    Please wait...

    Über Ihren Experten

    Inge Schubert