Essen & Trinken

So gelingen indische Spinat-Windbeutel

So gelingen indische Spinat-Windbeutel
geschrieben von Cornelia Lohs

Sie mögen keinen Spinat? Dann probieren Sie mal die außergewöhnlichen Spinatwindbeutel nach indischem Rezept. Sie sind relativ einfach zuzubereiten, vegetarisch und vegan und schmecken mit Rosinen-Chutney einfach köstlich!

Zutaten für die Spinat-Windbeutel

  • ½ Pfund frische Spinatblätter
  • ½ Tasse Kichererbsenmehl (Biomarkt oder Reformhaus)
  • ½ Tasse Vollkornweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Turmeric
  • ½ TL Cayenne
  • 1 TL Korianderpulver
  • 2 EL Erdnussöl (Biomarkt oder Reformhaus)

Zubereitung

Spinat waschen, Stängel entfernen und fein hacken. Kichererbsenmehl, Vollkornweizenmehl, Salz und Gewürze in einer großen Pfanne mischen. Spinat und 1 EL Erdnussöl zugeben. Gut mischen. In kleinen Mengen Wasser zugeben. Nur so viel, bis die Mischung zusammenhält. Klebrig sollte sie allerdings nicht sein. Etwa 1 EL der Mischung in den Handflächen zu Kugeln mit ca. 5 cm Durchmesser rollen. Kugeln in heißem Erdnussöl braten und mundgerecht abkühlen lassen.

Zutaten für das Rosinen-Chutney

  • 2 Tassen Rosinen
  • ¼ Tasse frische Ingwerwurzel
  • 1 TL Meersalz
  • 2 grüne Chilischoten
  • ¼ Tasse Wasser
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung des Chutneys

Ingwerwurzel und Chilischoten kleinhacken und zusammen mit den Rosinen und dem Wasser in einen Standmixer geben. Mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Diese in eine Schüssel geben und mit dem Salz und Zitronensaft verrühren. Zu den Spinat-Windbeuteln servieren.

Bildnachweis: Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs