Essen & Trinken

Kumquat: So essen und verarbeiten Sie diese exotische Frucht richtig!

Kumquat: So essen und verarbeiten Sie diese exotische Frucht richtig!
Vadim Vl. Popov
geschrieben von Vadim Vl. Popov

Kumquat stammt aus Asien und ist auch unter dem Namen Zwergorange bekannt. Die kugeligen, kleinen Früchte haben in ihrem Inneren ein orangefarbenes Fruchtfleisch, das süß-bitter schmeckt. Die reifen Kumquats sind in der Küche vielseitig einsetzbar. Hier finden Sie Tipps zur Verwendung.

Hier lesen Sie von unserem Ernährungsexperten Vadim Vl. Popov die Zubereitungstipps für Kumquat sowie ein Rezept für Miesmuscheln in fruchtiger Kumquat-Tomaten-Sauce.

Kumquat richtig essen: Tipps

Die Frucht wird in der Regel nach dem Waschen mit Schale und Kernen gegessen. Durch kurzes Rollen zwischen den Fingern oder in der Hand wird die Schale weicher, entfaltet ihren Duft und nimmt einen süßeren Geschmack an.

Soviel Gesundheit steckt in der Zwergorange

Kumquat-Früchte sind reich an Vitamin C und enthalten viel Kalium und etwas Kupfer. Kalium ist ein wichtiger Mineralstoff, der im Körper für den Flüssigkeitshaushalt und die Weiterleitung von elektrischen Impulsen an Nerven- und Muskelzellen eine wichtige Rolle spielt. Kupfer ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das eine große Rolle im Enzymstoffwechsel, der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Arthrose spielt und das Immunsystem unterstützt.

Kumquats in der Küche: Gut für Marmelade und Deftiges

Die Kumquat wird bei uns meist zur Dekoration verwendet. Außerdem schmeckt sie getrocknet vorzüglich. Feinschmecker schätzen die Kumquat-Frucht, wegen ihres fruchtig-herben Geschmacks auch eher eingelegt, beispielsweise in Rum oder Grappa.

Ebenso kann die Kumquat zu Marmelade, Chutney oder einer Art Kompott mit weiteren exotischen Früchten verarbeitet werden. Oder kochen Sie einfach die Miesmuscheln in fruchtiger Tomaten-Sauce mit Kumquats. Hier ist das leckere Rezept.

Rezept für Miesmuscheln in Tomaten-Sauce mit Kumquats

Für 4 Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 2 Packungen vakuumverpackte frische Miesmuscheln (ca. 2 kg)
  • 5 Knoblauchzehen (mit Schale grob gewürfelt)
  • 3 Schalotten (mit Schale grob gewürfelt)
  • 2 – 3 Stängel Thymian
  • 1 Stängel Rosmarin
  • 1 TL Lavendelblüten (im Naturkostladen erhältlich)
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 3 große, grob gewürfelte Tomaten
  • etwas Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleine unbehandelte Orange oder Zitrone
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1 Schuss Pernod oder Pastis (französischer Anisschnaps)
  • 250 ml Weißwein
  • 100 ml süße Sahne
  • 5 Kumquats

So wird’s gemacht

Muscheln verlesen und die offenen aussortieren. Schalotten abziehen und grob würfeln. Knoblauch samt Schale ebenfalls grob würfeln. Die Kumquats und Zitrone bzw. Orange vierteln. Alles in einer Kasserolle oder in einem Topf mit dickem Boden in Olivenöl scharf anbraten.

Mit Weißwein ablöschen. Gewürfelte Tomaten, Kräuter und Gewürze dazu geben und mit süßer Sahne, Meersalz, Rohrzucker und Pfeffer kräftig abschmecken. Zirka 10 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Zum Schluss mit Anisschnaps parfümieren. Fertig! Dazu wird Baguette gereicht.

Mein Tipp: Geschlossene Muscheln nicht essen!

Muscheln, die noch geschlossen sind, sollten Sie keinesfalls verzehren! Guten Appetit!

Artikel zum Thema „Ratgeber rund ums Essen & Trinken“

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: 279photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov wurde an der russischen Schwarzmeerküste im Nordkaukasus geboren. Nach der Kochausbildung, dem naturwissenschaftlichen Studium in Moskau und der Geographie, Soziologie und Geoökologie an der Universität Bayreuth absolvierte er eine Zusatzausbildung als Ernährungsberater in Berlin und arbeitet seitdem freiberuflich bei diversen Bildungseinrichtungen und Institutionen als Dozent, Autor, Caterer und Bio-Koch. Er gründete die Gruppe „Kulinarische Reisen“ mit zahlreichen Rezepten und Fotos auf der Seite www.facebook.com. Seit 2006 gibt er auch länderspezifische Kochkurse. Etwas über das Land und seine Landsleute zu berichten, wessen Rezepte gerade gekocht werden, ist das Motto seiner Kochseminare. Denn er ist fest davon überzeugt, wenn jemand kochen lernen will, muss er zuerst auf Reisen gehen. Zu seiner kulinarischen Entdeckungsreisen und Kochabenteuern lädt er Sie herzlich ein! Aber auch mit einem guten Ernährungsrat steht er Ihnen zur Seite.