Essen & Trinken

Kennen Sie diese 25 Pastasorten aus Italien?

Vadim Vl. Popov
geschrieben von Vadim Vl. Popov

Kurze und lange Nudeln gibt es, geriffelte und glatte, von Hand und von Maschinen geformte, mit Ei oder ohne, Nudeln aus Hartweizen, Weichweizen, Dinkel, Buchweizen und aus Kartoffeln.

Unser Lebensmittelexperte Vadim Vl. Popov klärt Sie im folgenden Artikel über die verschiedenen Pastasorten auf und gibt Ihnen Verzehrempfehlungen.

1. Bucatini

Die röhrenförmigen Bucatini sind eine Art dicke Spaghetti mit Loch in der Mitte. Sie stammen aus Sizilien. Man verwendet sie gerne für Saucen auf Fleisch-, Eier-, Käse- oder Butterbasis.

2. Cannelloni

Cannelloni sind dicke Röhrennudeln. Sie werden im ungekochten Zustand gefüllt und dann im Ofen weich gegart. Diese Nudelsorte kann auf vielfältige Weise, ob pikant etwa mit Mangold, Spinat, Rucola, Lachs, Krebsfleisch, Hackfleisch oder süß mit Ricotta und Aprikosen zubereitet werden.

3. Capellini

Die dünnsten Spaghetti finden Sie oft als lange Fadennudeln in Suppen vor.

4. Cavatellini

Die hierzulande wenig bekannten Cavatellini sind typisch süditalienische Nudeln, die in Form und Größe kleinen Gnocchi ähneln. Eine traditionelle Zubereitung ist die Kombination mit kleinen weißen Bohnen, den Cannelini, und Muscheln, oft werden sie aber auch mit Tomatensauce, Ragout oder Gemüse serviert sowie als Einlage für Minestrone oder Bohnensuppen verwendet.

5. Farfalle

Das sind kurze, breite und in der Mitte zusammengedrückte Nudeln mit einem gezacktem Rand, die an einen Schmetterling erinnern. Eine sahnige Sauce mit Speck und Erbsen passt perfekt zu dieser Nudelsorte.

6. Fregola

Fregola ist eine Pastaspezialität aus Sardinien. Sie basiert auf Hartweizenmehl, Wasser und einem Backvorgang. Der Pastateig wird so gedreht, dass kleine Kügelchen entstehen, anschließend werden diese im Ofen geröstet. Fregola eignet sich hervorragend für kräftige mediterrane Suppen und Eintöpfe. Ein leckeres Rezept mit Fregola, Kichererbsen und Pancetta finden Sie hier.

7. Gnocchi

Bei Gnocchi handelt es sich um kleine italienische Klöße aus Kartoffeln, die mit Salbeibutter oder deftigen Saucen serviert werden.

8. Lasagne

Lasagne sind flache Nudelplatten. Schichtweise werden sie mit Bolognese, Béchamel und Parmesan übereinandergelegt und überbacken.

9. Maccheroni

In Italien versteht man unter Maccheroni kurze, leicht gebogene Röhrennudeln, die angeblich seit der Antike bekannt und jedenfalls aus der süditalienischen Küche nicht wegzudenken sind. Dank ihrer Form sind sie die ideale Grundlage für Tomaten-, Gemüse- und Käsesaucen sowie Nudelaufläufe.

10. Orecchiette

Orecchiette sind kleine und halbrunde Nudeln, auch als „Öhrchennudeln“ bekannt. Orecchiette sind eine Pasta-Art, die aus Apulien in Italien stammt. Man nennt sie daher auch Orecchiette pugliesi. Sie sind das Symbol der Stadt Bari, werden jedoch in allen Teilen Apuliens verzehrt und sind sozusagen das Nationalgericht.

11. Pappardelle

Pappardelle sind breite Bandnudeln mit welligem Rand. Sie werden meist im Netz zusammengedreht und als „Nudelnest“ serviert. Herkunftsregion der Pappardelle ist die Toskana, wo sie mit Ragùs, wie zum Beispiel dem Ragù Cinghiale (mit Wildschweinhack) serviert werden.

12. Penne

Penne sind kurze Röhrennudeln, schräg geschnitten und innen hohl. Sie eignen sich besonders gut für einen sommerlichen Pennesalat.

13. Pizzocheri

Pizzoccheri sind eine Teigwarenart aus Buchweizen- und Weizenmehl, die im lombardischen Veltlin und im benachbarten bündnerischen Puschlav sowie am Comer See beheimatet ist. Pizzoccheri werden typischerweise vermischt mit Wirsing und Kartoffeln sowie Käse serviert.

14. Ravioli

Ravioli sind viereckige oder halbrunde, gefüllte Teigtaschen. Sie werden traditionell mit Spinat-, Steinpilz-, Ricotta- oder Eierfüllung serviert.

15. Rigatoni

Rigatoni sind kurze, dicke Röhrennudeln, deren Oberfläche geriffelt ist. Sie werden meistens mit Fleisch- und Käsesauce zubereitet, da sie sehr viel Sauce aufnehmen.

16. Ruote Pazze

Dieses historische, an ein Wagenrad erinnernde Nudelformat zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Durch die Streben und das Innenrad besitzt jede Nudel drei unterschiedliche Wandstärken, was zu einem abwechslungsreichen Biss und damit Mundgefühl führt. Mit frischgemachtem Basilikumpesto und Parmesan ein Gedicht!

17. Spaghetti

Spaghetti sind dünne und lange Rundnudeln. Probieren Sie Spaghetti aglio e olio, Spaghetti mit einer Tunke aus Knoblauch und Olivenöl!

18. Spaghettini

Spaghettini sind etwas dünner als Spaghetti, sonst identisch. Ein leckeres und schnelles Rezept für Spaghettini mit Knoblauch und Olivenöl lesen Sie hier.

19. Spaghettoni

Spaghettoni sind besonders dicke Spaghetti mit einem Durchmesser von 2,5 mm aus Hartweizen. Sie zu kochen erfordert etwas Übung und auch Geduld. 16 bis 18 Minuten dauert es je nach Erntejahr, bis die Nudeln al dente sind. Dann jedoch überzeugen sie durch ihr feines Aroma und ihre Konsistenz. Ganz schlicht, mit Butter, Pecorino und Pfeffer sind sie ein Genuss!

20. Pici

Pici ist eine italienische Pastasorte aus der Toskana, insbesondere aus der Region um Montepulciano. Pici sind dicke Spaghetti, die aus Hartweizengrieß hergestellt und von Hand gerollt werden. Sie werden gerne mit Ragù serviert.

21. Tagliatelle

Tagliatelle sind eine klassische Art von Pasta mit einer langen Tradition in der italienischen Küche. Diese Bandnudeln gibt es in verschiedenen Variationen – von schmal bis breit. Auf den Tisch kommen die Tagliatelle klassisch mit dicker Sauce.

22. Tagliolini

Tagliolini sind typisch für die Gerichte der regionalen italienischen Küche in Molise und Piemont, wo sie piemontesisch Tajarin genannt werden. Sie bestehen aus Hartweizengrieß oder Hartweizenmehl, Eiern und Meersalz.  Tagliolini garen schnell, besonders, wenn sie frisch verwendet werden, und passen gut zu hellen und leichten Saucen, Fisch oder Suppen.

23. Tortellini

Tortellini sind runde Nudeltaschen, oft mit einer Mischung aus Fleisch und Käse gefüllt. Ursprünglich stammen sie aus der italienischen Provinz Bologna. Tortellini werden für gewöhnlich in einer Suppe (Tortellini in brodo) oder mit Hackfleischsauce oder Sahnesauce serviert.

24. Tortelloni

Tortelloni sind etwas größere Tortellini.

25. Volanti

Volanti sind Hütchennudeln aus Sommerdinkel. Passen perfekt als Einlage für eine deftige Winterminestrone.

Artikel zum Thema „Pasta, leckere Pastagerichte & Zubereitungstipps“

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Über Ihren Experten

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov wurde an der russischen Schwarzmeerküste im Nordkaukasus geboren. Nach der Kochausbildung, dem naturwissenschaftlichen Studium in Moskau und der Geographie, Soziologie und Geoökologie an der Universität Bayreuth absolvierte er eine Zusatzausbildung als Ernährungsberater in Berlin und arbeitet seitdem freiberuflich bei diversen Bildungseinrichtungen und Institutionen als Dozent, Autor, Caterer und Bio-Koch. Er gründete die Gruppe „Kulinarische Reisen“ mit zahlreichen Rezepten und Fotos auf der Seite www.facebook.com. Seit 2006 gibt er auch länderspezifische Kochkurse. Etwas über das Land und seine Landsleute zu berichten, wessen Rezepte gerade gekocht werden, ist das Motto seiner Kochseminare. Denn er ist fest davon überzeugt, wenn jemand kochen lernen will, muss er zuerst auf Reisen gehen. Zu seiner kulinarischen Entdeckungsreisen und Kochabenteuern lädt er Sie herzlich ein! Aber auch mit einem guten Ernährungsrat steht er Ihnen zur Seite.

Leave a Comment