Essen & Trinken

Immer wieder der Klassiker zu Weihnachten: Gans, Klöße & Rotkohl

Vadim Vl. Popov
geschrieben von Vadim Vl. Popov

Knusprige Gans mit selbstgemachten Kartoffelklößen und gut gewürztem Rotkohl ist ein beliebter Weihnachtsklassiker. Lesen Sie im folgenden Artikel Tipps vom unseren Ernährungsexperten Vadim Vl. Popov, wie Sie dieses köstliche Gericht pünktlich zum Fest und ohne Stress zaubern.

Die Einkaufsplanung ist sehr wichtig. Diese kann schrittweise erfolgen. Wichtig: Die Gans rechtzeitig vorbestellen, alternativ können Sie natürlich auf die Tiefkühlware ausweichen.

Die Zutaten für 4 Portionen sind folgende:

  • eine Gans mit mindestens 4,5 kg Gewicht
  • drei Äpfel als Füllung
  • Zwiebeln
  • ein Ei und etwas Mehl für die Knödel
  • einen halben Kopf Rotkohl
  • 1 kg Kartoffeln für die Knödel

Außerdem brauchen Sie:

  • Karotten
  • Sellerie
  • Lauch
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Liebstöckel
  • Majoran
  • Muskat
  • Gewürznelken
  • Piment
  • 2-3 Äpfel
  • Birnen
  • Quitten oder Orangen für das Rotkraut
  • Meersalz sowie Pfeffer

Auch die Zubereitung kann schrittweise erfolgen. So lässt sich das Rotkraut etwa am Vortag zubereiten. Im Folgenden lesen Sie die Zubereitungen für Gans, Kartoffelklöße sowie Rotkohl.

Zubereitung: Gans

Zuerst sollten Sie Fett und Flügelenden entfernen und die Gans salzen und pfeffern sowie mit reichlich Knoblauch und Majoran abreiben, auch im Inneren. Anschließend wird die Gans mit den gewürfelten Äpfeln gefüllt und mit Küchengarn zugenäht. Jetzt sollten Sie den Vogel  in einen Bräter ohne Deckel mit der Brust nach unten legen. Den Bräter mit Zwiebeln, Karotten, Lauch, Sellerie, Knoblauch, einem Zweig Rosmarin, frischem oder getrocknetem Liebstöckel und Wasser (etwa unteres Drittel) füllen, eventuell nachgießen.

Die Gans insgesamt 3 Stunden bei 180 bis 200°C (Umluft) braten. Nach anderthalb Stunden wenden. Immer mal wieder begießen, aber darauf achten, dass kein Gemüse auf der Gans liegen bleibt, weil es sonst anbrennt. Die Gans aus dem Bräter nehmen, den Sud für die Sauce durch ein Sieb in einen Topf abgießen. Fett abschöpfen und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Die Äpfel aus der Gans mit in die Sauce legen, einmal kurz aufkochen und eventuell mit Mehl abbinden. Fertig ist Ihr festliches Gericht!

Zubereitung: Kartoffelklöße

Selbstgemachte Kartoffelklöße schmecken köstlich dazu! Dafür können Sie schon einen Tag vor dem Festmahl die Kartoffeln kochen. Die Zubereitung der Klöße ist einfach: Kartoffeln reiben, ein Ei, etwas Mehl, Majoran, Muskatnuss, Pfeffer und Meersalz hinzugeben und kneten. Daraus Knödel formen und in kochendes Salzwasser geben, dann 20 Minuten ziehen lassen, ohne zu kochen. Fertig!

Zubereitung: Rotkohl

Als Beilage passt der Rotkohl perfekt dazu. Die Zubereitung ist ganz simpel und kann ebenfalls am Vortag erledigt werden: Kohl hobeln, ein bis zwei Äpfel, Birnen, Quitten oder Orangen dazu kochen, Meersalz, etwas Obstessig, Nelken, Piment, Lorbeerblatt und etwas Gänsefett, eventuell Rotwein nehmen. Alles kochen, bis das Rotkraut weich ist!

Schönes Fest!

Artikel zum Thema „Köstliche Weihnachtsrezepte“

Weihnachtsgebäck aus Ligurien: Rezept für Canestrelli (Mandelkringel)

Russische gefüllte Eier als Idee für eine Vorspeise – nicht nur zu Weihnachten

Geschenke aus der Küche: Rezept für Weihnachtsbäume aus Plätzchenteig

Weihnachten exotisch feiern – Ein leichtes Festtagsmenü ohne Fleisch

Weihnachtsmenü: Köstliche vegetarische Rezepte mit Zimt

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Über Ihren Experten

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov

Vadim Vl. Popov wurde an der russischen Schwarzmeerküste im Nordkaukasus geboren. Nach der Kochausbildung, dem naturwissenschaftlichen Studium in Moskau und der Geographie, Soziologie und Geoökologie an der Universität Bayreuth absolvierte er eine Zusatzausbildung als Ernährungsberater in Berlin und arbeitet seitdem freiberuflich bei diversen Bildungseinrichtungen und Institutionen als Dozent, Autor, Caterer und Bio-Koch. Er gründete die Gruppe „Kulinarische Reisen“ mit zahlreichen Rezepten und Fotos auf der Seite www.facebook.com. Seit 2006 gibt er auch länderspezifische Kochkurse. Etwas über das Land und seine Landsleute zu berichten, wessen Rezepte gerade gekocht werden, ist das Motto seiner Kochseminare. Denn er ist fest davon überzeugt, wenn jemand kochen lernen will, muss er zuerst auf Reisen gehen. Zu seiner kulinarischen Entdeckungsreisen und Kochabenteuern lädt er Sie herzlich ein! Aber auch mit einem guten Ernährungsrat steht er Ihnen zur Seite.

Leave a Comment