Hobby & Freizeit

Analoge und digitale Steuerung bei der Modellbahn im Vergleich

Manche „Analog-Modellbahner“ vermissen Fähigkeiten, die mit der digitalen Modellbahn-Steuerung möglich sind. Dazu zählen Anfahr- und Bremsverzögerung, gutes Langsamfahrverhalten und wählbare Regelkurven für die Geschwindigkeitsanpassung der Modellbahn-Triebfahrzeuge an die jeweilige Betriebssituation.

Bislang waren diese fehlenden Fähigkeiten für die Verkäufer von Digitalkomponenten immer ein Argument für den Einsatz oder die Nachrüstung eines Modellbahn-Digitalsystems.

Der analoge Betrieb der Modellbahn ist aber keineswegs solch ein Auslaufmodell, wie es manche Werbung erscheinen lässt. Denn schließlich verursacht eine digitale Nachrüstung je nach Anzahl der Fahrzeuge erhebliche Kosten und manche Lokomotiv-Modelle lassen sich gar nicht mit einem Decoder ausstatten, weil beispielsweise kein Platz vorhanden ist.

Für die Modellbahner, die ihre Anlage mit einem anlogen Gleichstrom-System in den Nenngrößen H0, TT und N betreiben, bietet Tillig mit dem Fahrgerät "TFi2" eine universelle und leistungsstarke Alternative zum Digitalbetrieb.

Das Gerät bietet Ihnen die folgenden Highlights:
Das TFi2 ist mit neuester Mikroprozessortechnik ausgestattet und erschließt durch Impulsbreitentechnologie auch Modellen ohne Digitaldecoder Eigenschaften, wie extreme Langsamfahrt und unterschiedliche, nicht lineare Geschwindigkeitsregelkurven.

Das Fahrgerät liefert 12 Volt bei maximal 1 Ampere Leistung. Es bietet Ihnen umfangreiche Anzeigefunktionen durch verschiedenfarbige Status-LEDs und ein ringförmiges LED-Band, das Ihnen die aktuelle Leistung anzeigt. Insbesondere das Fahrverhalten älterer Fahrzeuge wird spürbar verbessert. Zudem können Sie das Anfahr- und Bremsverhalten am Fahrgerät vorwählen.

Das TFi2 hat eine eingebaute Pendelzugsteuerung inklusive Zwischenhaltfunktion, die direkt ohne zusätzliche Relais oder Elektronik geschaltet werden kann. Es werden nur Schaltgleise des jeweiligen Gleissystems oder entsprechende Eigenbauten benötigt.

Geliefert wird das Tillig-TFi2 als Fahrpult mit separatem Steckernetzteil (Schaltnetzteil). Das TFi2 kann für alle Gleichstrom-Modelle der bekannten Hersteller wie Fleischmann, PIKO, Roco, Tillig und TRIX eingesetzt werden.
Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Fach- und Onlinehandel.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Rudolf Ring

Rudolf Ring

Rudolf Ring gehört zu den frühen Einsteigern in die Informationstechnologie in Deutschland und hat ab den 80er Jahren die Vorzüge so ziemlich jeden Computertyps irgendwann persönlich in Erfahrung gebracht. Nach Bundeswehr, Studium und freien Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung leitete der Computer-Experte die PC-Werkstatt eines mittelständischen IT-Unternehmens.

Als selbstständiger Journalist und Autor verfasste er seit Anfang der neunziger Jahre bis heute unter anderem für PC-Anwender-Handbuch, PC-Hardware-Profi und PC-Pannenhelfer mehrere hundert Beiträge, hinzu kommen Bücher und Studien. Vom ersten IBM-PC 1981 bis zu den neuesten Mobilgeräten reicht sein Interessengebiet.

Schwerpunkt seiner aktuellen Beiträge sind die klassischen Themen PC-Hardware und -Pannenhilfe, hinzu kommen Home-Entertainment und Mobile Computing. Dem Informationsdienst „Einfach Android“ steht Rudolf Ring als Chefredakteur vor.