Gesundheit

Wie viel Salz ist eigentlich gesund?

Wie viel Salz ist eigentlich gesund?
geschrieben von Bianca Vezard

Ärzte weisen darauf hin – salzarme Kost soll gesundheitsfördernd sein. Doch ist dem wirklich so? Was Salz überhaupt ist, welche Wirkungen es hat, was wirklich in Ihrem Körper passiert, wenn Sie sich salzarm ernähren und wie viel Salz eigentlich gesund ist, können Sie hier nachlesen.

Es gibt viele verschiedene Salze

Speisesalz, Kochsalz oder Tafelsalz, in der Ernährung meist einfach "Salz" genannt, besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid. Dieses setzt sich aus positiv geladenen Natriumionen und negativ geladenen Chloridionen zusammen.

Für Ihren Wasserhaushalt, Ihr Nervensystem, Ihre Verdauung und Ihren Knochenaufbau spielt das Mineral eine lebenswichtige Rolle. Der Tagesbedarf liegt bei einem erwachsenen Menschen bei ca. 3 Gramm, um den Salzverlust, durch Schwitzen und Ausscheidungen, auszugleichen.

Um das Mineral noch wertvoller für Ihren Körper zu machen, werden,  je nach Art des Speisesalzes, verschiedene Zusatzstoffe wie z.B. Jod und Spurenelemente, zugesetzt.

Das Salz ist in der Nahrungsaufnahme des Menschen  der am häufigsten verzehrte Mineralstoff.

Das Mysterium der Salzmenge

Das Mysterium Salz beschäftigt die Forscher schon seit Jahren. Bis vor kurzem galt immer der Grundsatz: Je weniger Salz – desto besser für Ihre Gesundheit.

Dass dies nicht so ist, haben nun dänische Forscher herausgefunden. In 167 wissenschaftlichen Studien, die von den Fachleuten einzeln bewertet und ausgewertet wurden, wurde der Zusammenhang von dem Mineral und Blutdruckwerten herausgefiltert.

Die Forscher kommen zu folgendem Ergebnis:

Durch salzarme Ernährung kann Ihr Blutdruck minimal gesenkt werden,
jedoch steigen im Gegenzug Ihre Blutfettwerte und Stresshormone an. Die
veränderten Werte sind eine Reaktion Ihres Körpers auf den "Salzentzug" bzw. Salzmangel. Durch das erhöhte Adrenalin und
Noradrenalin kommt es zudem zu Stresszuständen, da Sie sozusagen dauernd
unter "Strom" stehen. Dass dies kein gesunder Umstand sein kann, ist
Ihnen sicher bewusst.

Zudem hat die Forschergruppe von Professor Dr. Niels A. Gaudal
herausgefunden, dass durch die salzarme Ernährung der Cholesteringehalt
in Ihrem Blut steigt. Dieses Cholesterin ist Hauptursache für
Herz-Kreislauf- Beschwerden. Somit können Sie mit salzarmer Kost zwar
Ihren Blutdruck senken, erhöhen jedoch im Gegenzug andere
gesundheitsschädliche Werte in Ihrem Körper.

Fazit: Eine salzarme Kost ist also keinesfalls gesundheitsfördernder für
Sie. Jedoch gilt es zu beachten: Wie bei jedem Würzmittel/Lebensmittel
ist eine Überdosierung ungesund. Speziell bei zu viel Salz kann es bei Ihnen zu
übersteigertem Durstgefühl, bis hin zur innerlichen Austrocknung
kommen.

Über Ihren Experten

Bianca Vezard

Leave a Comment