Gesundheit

Wie Sie mit Rohkost Ihre Vitalität steigern können

Wie Sie mit Rohkost Ihre Vitalität steigern können
geschrieben von Andreas Brieschke

Rohkost war lange verpönt. Fitness assoziierte man eher mit Eiweißdrinks und der karottenkauende Rohkostler war ein schlaffes Etwas im selbstgestrickten Pullover. Heute sieht man vieles anders. Erfahren Sie wie Sie Ihre Vitalität und Leistungsfähigkeit mit Rohkost steigern können und was Sie vermeiden sollten.

Rohkost kann Ihre Vitalität merklich erhöhen. Rohköstler nehmen heute erfolgreich auch an extremen körperlichen Herausforderungen teil. Wie immer heißt es gewusst wie. Klar dürfte aber sein, dass unsere heute üblichen industriell verarbeiteten Nahrungsmittel den Namen kaum noch verdienen.

Sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe bringen die Power und eben nicht der Müll aus der Retorte. Der große Vorteil von Rohkost am besten frisch aus dem eigenen Garten gepflückt, ist es das alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben und dem Körper zur Verfügung gestellt werden. Besonders hitzesensible, leicht zerstörbare Stoffe wie Enzyme und Pflanzenhormone gehen sonst schnell verloren. Allerdings muss man das Ganze auch verdauen können.

Was ist Rohkost eigentlich?

Die Definition ist ganz einfach. Alle Lebensmittel, die nicht über Körpertemperatur erhitzt wurden, also weder gekocht, gebacken, gebraten oder pasteurisiert. So werden die sekundären Pflanzenstoffe erhalten. Die Bedeutung dieser Inhaltsstoffe rückt in jüngster Zeit immer mehr in den Blick der Wissenschaft und ihre gesundheitliche Bedeutung wird nachgewiesen.

Es scheint ein bisschen wie damals bei der Entdeckung der Vitamine zu sein. Erst die Abwesenheit dieser Substanzen durch einseitige Ernährung lässt uns deren Wert erkennen.

Vorteile von Rohkost

Zunächst müssen Sie mehr kauen. Das stärkt die Zähne und die gesamte Gesichtsmuskulatur (ja das gibt auch einen kosmetischen Effekt). Durch den Speichelfluss wird die gesamte Verdauung angekurbelt. Sie werden dadurch auch schneller satt und nehmen mehr Ballaststoffe zu sich. So wird Übergewicht abgebaut oder vorgebeugt.

Der Cholesterin- und der Blutzuckerspiegel werden günstig beeinflusst. Sie führen sich eine Vielzahl von Farbstoffen, Mineralien und Vitaminen zu. Ganz wichtig: Obst und Gemüse unbedingt aus biologischem oder eigenem Anbau.

Wie Sie Rohkost in die Ernährung einbauen und worauf Sie achten sollten

Eine ausschließliche Rohkosternährung ist nicht unbedingt sinnvoll und für viele von uns auch nicht gut verdaulich. Eine Umstellung sollte also schrittweise erfolgen. Blähungen und krampfartige Beschwerden können sonst die Folge sein. Bestimmte Nahrungsmittel wie beispielsweise grüne Bohnen müssen auch gekocht werden, um giftige Inhaltsstoffe zu zerstören.

Auch wird die Nahrung durch Hitze desinfiziert. Sinnvolles Ziel wäre etwa die Hälfte der Nahrung roh zu sich zunehmen. Wichtig ist es auch Rohes vor Gekochtem zu essen, so wird die Verdauung erleichtert. Ich wünsche ein roh-köstliches Leben.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Bildnachweis: UJac / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Andreas Brieschke