Gesundheit Praxistipps

Wie Sie mit Kieser-Training Ihre Rückenschmerzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Rückenschmerzen haben sich zur Volkskrankheit Nummer eins entwickelt. Fast jeder Deutsche leidet im Laufe seinen Lebens unter ihnen. Da ist das sogenannte Kieser-Training, das den Körper nachhaltig stärkt, sinnvoller denn je. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund ums Kieser-Training.

2 min Lesezeit
Wie Sie mit Kieser-Training Ihre Rückenschmerzen behandeln

Wie Sie mit Kieser-Training Ihre Rückenschmerzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

War der Alltag fürher noch von körperlicher Arbeit und viel Bewegung gezeichnet, verbringen wir heute den Großteil unseres Tages mit Sitzen – tagsüber im Büro und abends auf dem Sofa. Bewegung ist kaum noch Teil unseres Alltags – Rückenschmerzen sind die Folge. Mit dem Kieser-Training gehören Rückenschmerzen bald der Vergangenheit an.

Die Philosophie von Kieser-Training

„Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz“, so die Philosophie hinter dem Kieser-Training. Der Begründer des Trainings, Werner Kieser, ist davon überzeugt, dass es Rückenprobleme an sich nicht gibt. Es gäbe lediglich ein Kraftproblem, das sei alles. Mit dieser Aussage macht sich der Schweizer seit rund vierzig Jahren Feinde, vor allem unter Medizinern, Therapeuten und Matratzenherstellern.

Etwa 80 Prozent aller Beschwerden seien auf eine zu schwache Muskulatur zurück zu führen. Diese könne mit dem speziell für den Muskelaufbau entwickelten Trainingsprogramm in nur wenigen Monaten behoben werden.

Kieser-Training ist ein effizientes Programm, das sich den Aufbau und die Pflege des Bewegungsapparates zur Aufgabe gemacht hat.

Laut Kieser selbst reichen etwa zwei Mal 30 Minuten Krafttraining pro Woche aus, um Bewegungsmangel auszugleichen, den Körper nachhaltig zu stärken und Rückenschmerzen vorzubeugen. Aber auch Menschen, die bereits unter schmerzhaften Rückenproblemen leiden, können ihr Körpergefühl mit Kieser-Training verbessern, Schritt für Schritt Muskeln aufbauen und sich von Rückenschmerzen befreien.

Kieser-Training: die Studios

Das Unternehmen wurde bereits 1967 in Zürich gegründet und verfügt mittlerweile über mehr als 150 Studios in verschiedenen Ländern Europas. In Deutschland laden bereits 94 Studios zum Training ein. Doch mit traditionellen Fitnessstudios hat das Kieser-Traing nicht viel zu tun. Alles „Überflüssige“ wurde von Werner Kieser kurzerhand gestrichen, da Körpertraing für ihn mit Konzentration einher geht. Fernseher, Videofilme oder Radiomusik gibt es nicht.

Auch einen Sauna- bzw. Wellnessbereich und eine Bar für einen Drink zwischendurch sucht man vergeblich. Einzig und allein das Training steht im Mittelpunkt.

Großen Wert wird auf die Betreuung der Kunden gelegt. Bei den ersten drei Trainingseinheiten wird man professionell in die Handhabung der Trainingsmaschinen eingewiesen. Beim zehnten Training wird die richtige Bewegungsführung erneut kontrolliert, um sicher zu gehen, dass der Körper nicht falsch belastet wird.

Danach folgt die regelmäßige Kontrolle durch Trainer nur noch bei jedem zwanzigstenTraining. So wird man jederzeit ideal trainiert und kann schon nach etwa drei Monaten erste Erfolge aufweisen.

Wer sich Zuhause im privaten Umfeld nur schwer motivieren kann, Übungen zum Muskelaufbau auszuführen, ist beim Kieser-Training genau richtig.

Mit einem Monatsbeitrag von etwa 33 Euro ist es zwar nicht ganz billig, aber dafür kann man in den Kieser Studios ungestört in angenehmer Atmosphäre trainieren, ganz ohne schweißgebadete Muskelpakete. Mit angenehmem Körpergefühl verlässt man schon das erste Training.

Lesen Sie auch:

Hinweis

Artikel zu Gesundheitsthemen dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie können und dürfen in keiner Weise eine fachkundige ärztliche Beratung ersetzen. Für Schäden jedweder Art aufgrund eigenständiger Selbstdiagnose und Selbstbehandlung anhand der veröffentlichten Artikel können weder experto.de noch dessen Autor direkt oder indirekt verantwortlich gemacht werden. Alle veröffentlichten Beiträge enthalten außerdem die Meinung des jeweiligen Autors und spiegeln nicht die Meinung von www.experto.de wieder. www.experto.de übernimmt keinerlei Haftung für die entsprechenden Fremdbeiträge. Für Fremdbeiträge sind ausschließlich die jeweiligen Urheber verantwortlich.

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: