Gesundheit

So können Sie Ohrenschmalz bei Ihrem Kind entfernen

So können Sie Ohrenschmalz bei Ihrem Kind entfernen
Farina Fontaine
geschrieben von Farina Fontaine

Ohrenschmalz bei Kindern zu entfernen ist gar nicht so leicht, da man aufpassen muss ihn nicht noch tiefer in das Ohr hineinzudrücken. Ohrentropfen oder ein weicher Waschlappen können helfen, das Ohr zu reinigen. Falls es auf eigene Faust nicht zu machen ist, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Ohrenschmalz ist grundsätzlich nichts Schlimmes – im Gegenteil. Er ist ein nützlicher Mechanismus des Körpers, um Staub, Schmutz und andere kleine Partikel aus dem Ohr fernzuhalten. Es wirkt gegen Bakterien und Pilze und bewahrt das Trommelfell vor Schäden.

Sammelt sich jedoch zu viel Ohrenschmalz an, kann das Ohr verstopfen. Gerade für Babys und Kleinkinder kann das gefährlich werden, da sie noch nicht das Bewusstsein oder die motorische Fähigkeit besitzen, sich die Ohren selber zu reinigen.

Welche Folgen hat zu viel Ohrenschmalz?

Zu viel Ohrenschmalz lässt sich in der Regel einfach mit einem Blick ins Ohr des Babys erkennen. Bräunliche oder gelbliche Ablagerungen erkennen Sie sofort, besonders wenn es so viel ist, dass es problematisch ist. Die Folgen von zu viel Ohrenschmalz sind für Ihr Baby unangenehm. Es hört schlecht, hat ein unangenehmes Gefühl im Ohr und es kann zu Ohrenschmerzen und Ohrgeräuschen kommen. Auch ein Juckreiz im Ohr ist nicht selten.

Da Babys und Kleinkinder nicht immer schon in der Lage sind, ihre Beschwerden klar zu artikulieren, weinen sie häufig einfach und für Eltern beginnt dann die Suche nach der Ursache. Auch Fieber, Entzündungen der Ohren oder Probleme beim Schlafen können die Folge von verstopften Ohren sein.

Wattestäbchen sind tabu!

Ein Blick ins Ohr gibt Aufschluss und bei der Feststellung von zu viel Ohrenschmalz sollte dieser so schnell wie möglich entfernt werden. Um Ohrenschmalz zu entfernen, sollten sich Eltern ein paar Tipps zu Herzen nehmen. So ist es zum Beispiel ganz wichtig, das Ohrenschmalz nie selbst mit den Fingern oder Wattestäbchen zu entfernen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ablagerungen tiefer ins Ohr geschoben werden und dort Infektionen auslösen, ist groß, weshalb nur bestimmte Methoden angewendet werden sollten. So können besorgte Eltern zum Beispiel bestimmte Ohrentropfen in der Apotheke kaufen, die den Ohrenschmalz aus dem Ohr lösen.

Die Ohrentropfen anwenden

Dafür sollte Ihr Baby auf die Seite gelegt werden und die Tropfen von oben in das betroffene Ohr geträufelt werden. Nach ein paar Minuten sind die Tropfen in das Ohr vorgedrungen und beginnen, den Ohrenschmalz zu lösen. Ihr Baby können Sie dann wieder hochnehmen oder hinsetzen und sollten dann ein Tuch bereithalten, um herauslaufende Tröpfchen aufzufangen.

Mit der Zeit reduziert sich das Ohrenschmalz, wofür die Tropfen aber mindestens drei Mal am Tag angewendet werden sollten. Sollte nach drei Tagen immer noch keine Besserung eingetreten sein, empfiehlt sich ein Besuch beim Kinderarzt, der gegebenenfalls an einen HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren Arzt) überweisen kann.

Wenn der Ohrenschmalz sich nicht entfernen lässt: Gehen Sie zum Arzt!

Um die Entfernung des Ohrenschmalz durch Tropfen zu begleiten, kann mit einem weichen Waschlappen und warmem Wasser die äußere Ohrmuschel vorsichtig gereinigt werden. Ganz wichtig ist es, dass ein Tuch nicht tiefer in das Ohr eingeführt wird, als maximal die Fingerkuppe des Babys passen würde. Auch dafür sollten Sie im Zweifel aber einen Arzt zurate ziehen, da bei falscher Behandlung die Beschwerden nur noch schlimmer werden.

Mehr zum Thema Ohrenschmalz entfernen lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: Кирилл Рыжов / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Farina Fontaine

Farina Fontaine